Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Wirtschaftliche Zerspanung mit höchster Leistung

: Mazak


Auf der EMO standen am Mazak-Stand, in Österreich vertreten durch Sukopp, fünf neue, auf maximale Leistung ausgelegte 5-Achsen-Werkzeugmaschinen – drei davon als Weltneuheit – im Blickpunkt des Interesses. Jede dieser Maschinen ist mit der 5-Achsen-Version der CNC-Steuerung SmoothX ausgerüstet, die mit vielen ihrer Funktionen auch eine vereinfachte und bessere Konnektivität gewährleistet. Zudem stellte der Werkzeugmaschinenhersteller erstmals zwei neue Modelle der Multi-Funktions-Werkzeugmaschinen aus der INTEGREX-Serie vor.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14140/web/HCR-5000S_Kopie.jpg
Die als Weltneuheit auf der EMO präsentierte HCR-5000S wurde für die schnelle 5-Achsen-Bearbeitung von Aluminiumbauteilen konzipiert.

Die als Weltneuheit auf der EMO präsentierte HCR-5000S wurde für die schnelle...

Die erste der genannten Weltneuheiten auf der EMO war die HCR-5000S, ein horizontales 5-Achsen-Bearbeitungszentrum mit einem großen Tisch mit Ø 630 mm, der Platz für Werkstücke bis Ø 700 mm und 500 kg bietet. Diese agile Maschine wurde für die schnelle 5-Achsen-Bearbeitung von Aluminiumbauteilen konzipiert, wie sie häufig in der Luft- und Raumfahrtbranche benötigt wird. Sie überzeugt durch schnelle Beschleunigung sowie eine hohe Ruckrate und ist zudem mit einer leistungsstarken, optionalen Frässpindel (30.000 min-1, 80 kW) ausgestattet. Ungehinderte Abfuhr auch großer Spanmengen wird durch die neu entwickelte Bett- und Rundtisch-Konstruktion gewährleistet, die neben der Schwenkfunktion des Tisches auch mit einer mittig angeordneten Spänewanne aufwartet.

Kompakte 5-Achsen-Automatisierungszelle

Weltpremiere feierte auch die VARIAXIS i-300 AWC mit automatischem Werkstückwechsler (=AWC für Auto Work Changer), eine kompakte 5-Achsen-Automatisierungszelle, die speziell für die HMLV-Fertigung (High Mix, Low-Volume) entwickelt wurde. Das Besondere an dieser Maschine ist ihre Portal-Kastenbauweise mit zapfengelagertem Tisch und hochsteifer HSK-100-Werkstückaufnahme. Diese Bauweise ermöglicht die 5-Achsen-Bearbeitung von bis zu Ø 350 mm x 315 mm großen Teilen. Die i-300 AWC verfügt serienmäßig über eine Hauptspindel mit 12.000 min-1 und kann wahlweise mit Alternativspindeln mit Drehzahlen bis 30.000 min-1 für die verschiedensten Anwendungen ausgerüstet werden.

Der automatische Werkstückwechsler (AWC) mit mehreren
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14140/web/VARIAXIS_i-300_AWC.jpg
Weltpremiere feierte auch die VARIAXIS i-300 AWC mit automatischem Werkstückwechsler, eine kompakte 5-Achsen-Automatisierungszelle, die speziell für die HMLV-Fertigung (High Mix, Low-Volume) entwickelt wurde.

Weltpremiere feierte auch die VARIAXIS i-300 AWC mit automatischem Werkstückwechsler,...

Ebenen ermöglicht mit einer Aufnahmekapazität bis 32 – erweiterbar auf 40 – Werkstückhalter den unbemannten Betrieb. Gleichzeitig wurde mit der seitlichen Beladung Wert auf hohe Ergonomie gelegt, hat der Bediener doch so uneingeschränkten Zugang zur Maschine von vorn. Zur Beseitigung von Nebenzeiten übernimmt die in die SmoothX CNC-Steuerung integrierte AWC-Software die Ablaufplanung und führt eine Ressourcenkontrolle für benötigte Werkzeuge und Programme durch.

5-Achsen für den Formenbau

Die für den Formenbau entwickelte 5-Achsen-Fräsmaschine UD-400/5X ist mit einer Vielfalt an Mazak-Funktionen ausgestattet und kann Teile mit Maßen bis Ø 400 mm x 300 mm und einem Gewicht bis 120 kg mit höchster Präzision bearbeiten.



Die UD-400/5X wartet mit einer schnellen Beschleunigung und einer hohen Ruckrate, gekoppelt mit einer hochtourigen 45.000-min-1-Spindel mit HSK-E40-Aufnahme auf. Die symmetrische Konstruktion von Bett und Doppelständer sorgt für hohe Genauigkeit, die durch die Innenkühlung von Spindel und Kugelumlaufspindel sowie Linearmaßstabsystemen an allen Linear- und Drehachsen noch verbessert wird.

Produktive Komplettbearbeitung

Im Mittelpunkt des Themenbereichs Multi-Funktions-Technologie stand das neueste Modell der INTEGREX-Serie: die INTEGREX
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14140/web/UD-400_5X_Kopie.jpg
Die für den Formenbau entwickelte 5-Achsen-Maschine UD-400/5X kann Teile mit Maßen bis Ø 400 mm x 300 mm und einem Gewicht bis 120 kg mit Mikropräzision bearbeiten.

Die für den Formenbau entwickelte 5-Achsen-Maschine UD-400/5X kann Teile mit...

i-500. Sie wurde speziell zur Erweiterung der Möglichkeiten der i-Serie entwickelt und soll die zunehmende Nachfrage nach einer Maschine dieses Typs für größere Werkstücke befriedigen. Vor diesem Hintergrund wurde die i-500 mit einem großen Bearbeitungsbereich und größeren X- und Y-Achsen-Verfahrwegen ausgestattet. Die Maschine profitiert von einer neuen, kompakt ausgelegten 24-kW-/12.000-min-1-Frässpindel, ergänzt durch eine Hauptdrehspindel mit den Kennwerten 37 kW/2.500 min-1, und sorgt durch einen besseren Zugang zum Werkstück für eine optimierte Bedienerergonomie. Die auf der EMO ausgestellte Maschine war zudem mit einem Reitstock und einer optionalen, zweiten Spindel ausgerüstet. Als Steuerung wird die SmoothX eingesetzt.

Leistungsstarke Drehbearbeitung



Seite an Seite mit der INTEGREX i-500 wurde die INTEGREX i-800V/8 präsentiert. Sie kombiniert uneingeschränktes 5-Achsen-Fräsen mit leistungsstarker Drehbearbeitung und Palettenwechselfunktionen für die schnelle Bearbeitung großer, hochkomplexer Werkstücke, wie z. B. von Schiffsschraubenteilen oder Triebwerksteilen, auf einer vertikalen Plattform.

Ausgestattet mit einer schwenkbaren, leistungsstarken 10.000-min-1-/37-kW-Hauptspindel, ist die i-800V/8 bestens gerüstet für eine Vielzahl an 5-Achsen-Anwendungen. Sie arbeitet zudem mit einem 45-kW-Spanntisch mit Direktantriebsmotor für die Drehbearbeitung und präsentiert sich damit als
DONE-IN-ONE-Komplettlösung.

Die auf der EMO präsentierte INTEGREX i-800V/8 war nicht nur mit der MAZATROL SmoothX CNC-Steuerung ausgestattet, sondern verfügte auch über das integrierte Messtastersystem SPRINT™ von Renishaw für die Prozesskontrolle direkt auf der Maschine. Dadurch steht dem Bediener eine erweitere Echtzeitdatenanalyse zur Verfügung. Das System ist in der Lage, einen konstanten Strom an präzisen 3D-Punkten auf der Werkstückoberfläche aufzunehmen und diese Daten über die CNC-Steuerung SmoothX in Echtzeit zu analysieren – ein weiterer Schritt nach vorne in der automatisierten Prozesssteuerung.

Die als Weltneuheit auf der EMO präsentierte HCR-5000S wurde für die schnelle 5-Achsen-Bearbeitung von Aluminiumbauteilen konzipiert.
Weltpremiere feierte auch die VARIAXIS i-300 AWC mit automatischem Werkstückwechsler, eine kompakte 5-Achsen-Automatisierungszelle, die speziell für die HMLV-Fertigung (High Mix, Low-Volume) entwickelt wurde.
Die für den Formenbau entwickelte 5-Achsen-Maschine UD-400/5X kann Teile mit Maßen bis Ø 400 mm x 300 mm und einem Gewicht bis 120 kg mit Mikropräzision bearbeiten.
Im Mittelpunkt des Themenbereichs Multi-Funktions-Technologie stand die INTEGREX i-500.
Die INTEGREX i-800V/8 kombiniert uneingeschränktes 5-Achsen-Fräsen mit leistungsstarker Drehbearbeitung und Palettenwechselfunktionen für die schnelle Bearbeitung großer, hochkomplexer Werkstücke auf einer vertikalen Plattform.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Vertikal-Bearbeitungszentren, Dreh-Fräszentren, EMO

QR code

Special EMO

emo-2017_content_image_position_right_left.jpg Auf der diesjährigen EMO in Hannover werden wieder Innovationen und Trends im Bereich der Metallbearbeitung vorgestellt. Diese internationale Weltleitmesse der Metallbearbeitung findet vom 18. bis 23. September 2017 unter dem Slogan "Connecting systems for intelligent production" statt.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13756/web/img_0542.jpgInterview mit Yoshimaro Hanaki, President & CEO der Okuma Corporation zu Smart Factory Solutions
2017 ist ein bedeutendes Jahr für CNC-Komplettanbieter Okuma, in Österreich vertreten durch precisa. Neben dem 120. Firmenjubiläum feiert das Unternehmen auch die Eröffnung seiner zweiten Smart Factory, Dream Site 2 (DS2), am Firmenhauptsitz in Oguchi, Japan. Mit der vollautomatisierten Anlage geht Okuma einen weiteren Schritt in Richtung Industrie 4.0. Yoshimaro Hanaki, President & CEO der Okuma Corporation sprach mit x-technik über die wachsende Bedeutung von Smart Manufacturing, die Highlights, die das Unternehmen auf der diesjährigen EMO Hannover präsentieren wird und die zugrundeliegende Philosophie, die bei Okuma seit mehr als einem Jahrhundert als Triebfeder für Innovation dient.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren