Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Systemerweiterung mit Weitblick

: WESTCAM


TGW Mechanics entscheidet sich als internationaler Hersteller von Förder- und Lagersystemen bei der Maschinenprogrammierung für höchste Durchgängigkeit im System. Unter der Regie der Firma Westcam Datentechnik erfolgt eine umfassende Erweiterung mit dem CAM-System PEPS.

6936
HSC-gerecht verrundete Werkzeugwege.

HSC-gerecht verrundete Werkzeugwege.

Die TGW Mechanics GmbH, mit Sitz in Wels ist das Herzstück der TGW Logistic Group, die weltweit mit innovativen Logistik-Lösungen und über 1.050 Mitarbeitern agiert. Die Kernkompetenzen sind Mechatronik und Logistik-Know-how, wobei in Wels die Produktentwicklung und Produktion der TGW-Mechatronik erfolgt. Gemeinsam mit Generalunternehmern und Systemintegratoren werden weltweit innerbetriebliche Logistikeinrichtungen realisiert. Diese reichen von der kleinen Förderanlage bis hin zu komplexen Distributionszentren.

Ja zu PEPS und Westcam

Neue Herausforderungen im Bereich des Teilespektrums und die Inbetriebnahme neuer Maschinen erforderten bei TGW Mechanics auch eine Weiterentwicklung auf dem CAM-Sektor. Das objektorientierte CAD/CAM-System PEPS von CAMTEK gelangt beim Logistik-Profi bereits seit 15 Jahren in den Bereichen 2,5 D-Fräsen und Drehen zum Einsatz. Seit 2007 wird TGW dabei von Westcam Datentechnik betreut – optimale Durchgängigkeit von PEPS, sowohl was den modularen Aufbau betrifft, als auch die Vorteile der immer gleichbleibenden Programmieroberfläche sowie zahlreiche Möglichkeiten der Maschinenanbindungen.

Nicht zuletzt beeinflusste auch die Nähe zum österreichischen Vertriebspartner Westcam die Entscheidung für PEPS. Westcam Datentechnik, mit seiner Filiale in St. Florian (OÖ), konnte höchste Flexibilität und Individualität
in der Betreuung garantieren. Ausgehend vom Vertrieb, über die Implementierung und Schulung, bis hin zum Support, gewährleistet Westcam somit Durchgängigkeit.

Zeit ist Geld

Die CAM-Palette der TGW wurde um die Module 3D-Fräsen und Drehen mit angetriebenen Werkzeugen erweitert. „Das CAM-Projekt konnte in kürzester Zeit und zur vollen Zufriedenheit abgewickelt werden“, lobt Herr Lindner, Manufacturing Supervisor bei TGW, die schnelle Umsetzung.

Ein Vorzug von PEPS ist es, dass hier auch kundenspezifische Wünsche berücksichtigt werden können. Mit PEPS werden nunmehr bei TGW drei Fräsmaschinen (3-, 4- und 5-Achsen) sowie vier Drehmaschinen mit angetriebenen Werkzeugen angesteuert. Durch die Anschaffung einer neuen Drehmaschine mit X, Z, Y, C Achsen und Stangenlader wird eine weitere komplexe Fertigungsmaschine angebunden. Die Direktschnittstelle zum hausinternen CAD-System garantiert das einfache Einlesen von Volumendaten in PEPS, ohne Konvertierung auf neutrale Datenformate. Dies hält den Speicherbedarf gering.

Vor allem hat der Einsatz von PEPS eine erhebliche Zeitersparnis in der Programmierung gebracht. Fertigungsschritte, die an der Maschine gar nicht, oder nur durch erheblichen Zeitaufwand zu steuern wären, können mit PEPS einfach und schnell programmiert werden. Auch die automatische Rohteilmitführung spart wesentliche Arbeitsschritte. Das in der Simulation entstandene Bauteil kann unmittelbar für weiterführende Bearbeitungen verwendet werden.

Einen wesentlichen Zeitsparfaktor bildet die einfache Benutzeroberfläche. Neue Module können rasch erlernt werden und bereits nach kurzen Schulungszeiten ist produktives Arbeiten möglich. Eine Tatsache, die bei TGW überzeugte: „Die Programmieroberfläche ist sozusagen selbsterklärend, die 3D-Simulation gewährleistet Prozesssicherheit. Auch die Unterstützung durch Westcam
via online Support ist bestens gewährleistet“, erklärt Walter Müllner, CAM-Programmierer bei TGW. „In Summe eine Entscheidung mit Weitblick“, kommentiert Thomas Willinger von Westcam, der für Installation, Schulung und Support projektverantwortlich zeichnet.
  • flag of at WESTCAM Datentechnik GmbH
  • Filiale Oberösterreich
  • Pummerinplatz 5
  • A-4490 St. Florian
  • Tel. +43 5223 55509 0
  • www.westcam.at

Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren