Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Stechdrehwerkzeuge mit zweitem Kühlmittelaustritt

: ISCAR


Mit den neuen Varianten der GROOVE TURN JHP-Werkzeuge von ISCAR erzielt der Anwender einen wirtschaftlicheren Prozess beim Stechdrehen. Denn diese wurden zusätzlich zum vorhandenen Kühlkanal mit einem zweiten Kühlmittelaustritt ausgestattet, der direkt auf die vordere Freifläche führt. Damit ergeben sich beispielsweise bei der Bearbeitung von rostbeständigem Stahl deutliche Standzeitverbesserungen.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14445/web/17-10-16_ISCAR_PI_GROOVE_TURN_mit_JetCut_STECHEN_02.jpg
Der zweite Kühlmittelaustritt trifft direkt auf die Freifläche. Das Werkzeug wird dadurch noch besser gekühlt und der Verschleiß verringert sich.

Der zweite Kühlmittelaustritt trifft direkt auf die Freifläche. Das Werkzeug...

Das Update der JHP-Werkzeuge und TOP-GRIP-Adapter mit innerer Kühlmittelzufuhr JetCut betrifft Stechwerkzeuge der Reihen GHDR/L, CGPAD und HGPAD. Die Variante mit zwei Kühlmittelaustritten und modifizierten Adaptern überzeugt durch kürzere Bearbeitungszeiten und mehr Leistung beim Ein- und Abstechen sowie seitlichem Stechdrehen. Bevorzugt lassen sich Werkstoffe aus hoch hitzebeständigen Legierungen und rostbeständige Stähle bearbeiten.

Der zweite Kühlkanal verläuft im unteren Bereich des Adapters und trifft direkt auf die Freifläche. Dadurch wird das Werkzeug stärker gekühlt und arbeitet länger verschleißfrei. Der Anwender spart deutlich Kosten. Die JHP-Werkzeuge erzielen Prozess-Verbesserungen sowohl bei niedrigen wie auch hohen Kühlmitteldrücken.

ISCAR hat den optimierten Adapter ausführlichen Tests unterzogen und damit rostbeständigen Stahl 1.4404 mit einem Druck von zehn bar bearbeitet. Bei einer Schnittgeschwindigkeit von 120 Metern pro Minute, Stechbreite von 4,0 Millimetern und Stechtiefe von 13 Millimetern lag die Standzeit um 25 Prozent über der des Ein-Kanal-Werkzeugs. Ähnlich positive Resultate gab es beim Stechen in Vergütungsstahl 42CrMo4. Bei 150 Metern pro Minute Schnittgeschwindigkeit, 4,0 Millimetern Stechbreite und 13 Millimetern Stechtiefe war die Standzeit um 20 Prozent höher als bei der Variante mit nur einem Kühlmittelaustritt.

Um bessere Bearbeitungsergebnisse zu erzielen, sollten Anwender die optimierten Adapter nur auf neuen Grundhaltern einsetzen. Bei Verwendung der alten Version ist ausschließlich der obere Kühlmittelaustritt aktiv. ISCAR baut im Markt befindliche, ältere Grundhalter auf die verbesserte
Version um und liefert Änderungszeichnungen auf Anfrage.

Der zweite Kühlmittelaustritt trifft direkt auf die Freifläche. Das Werkzeug wird dadurch noch besser gekühlt und der Verschleiß verringert sich.
Iscar hat GROOVE TURN JHP-Werkzeuge und TOP-GRIP-Adapter mit einem zweiten Kühlmitteaustritt ausgestattet. Das führt zu längeren Standzeiten.
Die Standzeit bei der Bearbeitung von rostbeständigem Stahl hat sich im Vergleich zur Variante mit nur einer Kühlung um 25 Prozent verbessert.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Rostfreier Stahl, Stechdrehwerkzeuge

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren