Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Spezialist für weichen Schnitt

: Walter


Mit dem M4003 präsentiert Walter einen 45°-Planfräser im M4000-System. Neben universellen System-Vorteilen wie geringen Lager- und Schneidstoffkosten oder einfachem Handling weist der M4003 aber auch spezielle Stärken auf. Denn der Fräser eignet sich insbesondere für Bauteilbearbeitungen unter labilen Bedingungen, wo niedrige Schnittkräfte erforderlich sind.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13761/web/W_MI_M4003-B_TTG_P_02.jpg
Der Walter Planfräser M4003 bietet Anwendern die universellen Vorteile des M4000-Systems, ist aber auch für Bearbeitungen mit labilen Bedingungen einsetzbar.

Der Walter Planfräser M4003 bietet Anwendern die universellen Vorteile des...

So erzielt er hervorragende Oberflächengüten bei lang auskragenden Werkzeugen oder labilen Spannungen. Aber auch bei weichen Werkstoffen, wie z. B. Aluminium, werden sehr gute Ergebnisse erreicht. Grund dafür ist der besonders weiche Schnitt durch hoch positive Geometrien. Ein Effekt, der durch verschiedene, einsetzbare Wendeschneidplatten noch gesteigert werden kann.

Der Planfräser ist sowohl mit den 4-schneidigen M4000-Systemwendeplatten bestückbar als auch mit speziellen Platten mit Nebenschneiden für verbesserte Oberflächengüten. Für Top-Oberflächen sind Breitschlichtplatten einsetzbar. Wahlweise gibt es die Wendeschneidplatten auch mit der neuen Walter Beschichtung Tiger·tec® Gold. Durch zwei unterschiedliche Schnitttiefen (4,5 und 6,5 mm) ist der 45°-Planfräser auf den jeweiligen Einsatzfall anpassbar. Der Fräser eignet sich für einen breiten Einsatzbereich: zum Schruppen, Semi-Schlichten oder Schlichten – von Stahl über Guss und nichtrostende Stähle bis hin zu Nichteisen-Metallen und schwer zerspanbarem Material.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Planfräser

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren