Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Span(n)ende Neuprodukte zur EMO

: WNT


WNT präsentiert auf der EMO das Hochvorschubfrässystem HFC 19 für das Schruppen, die neueste Dragonskin Sorte DPX2245 sowie den WTX-Ti Hochleistungsbohrer, um schwer zerspanbare, zähe oder hitzebeständige Werkstoffe prozesssicher und effizient bearbeiten zu können. Eines der Highlights wird sicherlich der neue Tauchfräser MonsterMill PCR Uni sein, der auch als „Divemaster“ bezeichnet wird.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13766/web/PIC_MAR_PRD_FRS_Rampen-Helix-3_1.jpg
Bohren, Zentrieren, Fräsen – der MonsterMill PCR Uni von WNT kombiniert drei Werkzeuge in einem und bietet mit vier Schneiden höchste Performance und Zahnvorschübe von bis zu 0,137 mm/U.

Bohren, Zentrieren, Fräsen – der MonsterMill PCR Uni von WNT kombiniert drei...

Warum der MonsterMill PCR Uni wirklich ein Meister unter den Tauchfräsern ist, wird schnell klar, wenn man das Werkzeug im Einsatz sieht. Der PCR ist nämlich ein echter Tausendsassa, der beim Schruppen mit vier Scheiden hohes Zeitspanvolumen schafft und als schlichtverzahntes Werkzeug auch sehr gute Schlichtoberflächen zustande bringt.

Die auffällig hohe Laufruhe für stabile und präzise Bearbeitungsprozesse wird dank der ungleich geteilten Schneiden und dem ungleichen Drall erreicht. Seine besonderen Eigenschaften (das steile Eintauchen, das schnelle Zentrieren dank patentierter Zentrierspitze und das vibrationsfreien Rampen bis zu einem Rampenwinkel von 45°) machen den MonsterMill PCR UNI zu einem ultimativen Werkzeug für die Bearbeitung von Stahl, rostfreien Stählen und Eisenguss. Auch die hohe Prozesssicherheit durch die optimale Spanabfuhr sowie die deutlich kürzeren Bearbeitungszeiten, die durch die hohen Vorschübe beim HPC Fräsen und Bohren ermöglicht werden, sind ein Qualitätsmerkmal des Divemasters.

Schruppen auf höchstem Level

Das neue Hochvorschubfrässystem HFC 19 lässt Späne gewaltig fliegen und ist die erste Wahl, wenn es um höchste Zeitspanvolumen und ultimative Prozesssicherheit geht. Mit einer Zustellung von ap 3,3 mm und hohen Vorschüben werden maximale Abtragsraten erreicht. Dank der optimierten Spanräume wird ein optimales Ausbringen der Späne gewährleistet, sodass die Anwendung
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13766/web/PIC_MAR_PRD_BOR_New-Title-WTX-Change-FEED_1.jpg
Mit dem neuen WTX – Change Feed wird ein dreischneidiges Wechselkopfbohrsystem präsentiert, das sehr hohe Vorschübe verspricht.

Mit dem neuen WTX – Change Feed wird ein dreischneidiges Wechselkopfbohrsystem...

stabil und sicher läuft. Darüber hinaus werden die Zerspanungskräfte vorwiegend in axiale Richtung gelenkt – daher entstehen selbst bei langen Werkzeugauskragungen kaum Vibrationen und die Spindel wird geschont.



DPX2245 – die neueste Dragonskin Innovation

Die neue Dragonskin Sorte DPX2245 ist eine Erweiterung in Richtung hochlegierter Stahlwerkstoffe in den ISO-Bereichen P45/M45. Ihre spezielle Schichtstruktur ist aufgrund adaptierter Schichtzusammensetzung und optimierter Mikrostruktur für höchste Oxidationsbeständigkeit insbesondere für die Trockenbearbeitung geeignet. Dadurch ist sie vor allem für hohe Schnittgeschwindigkeiten prädestiniert. Auch in puncto Prozesssicherheit und Zuverlässigkeit überzeugt die DPX2245 – sowie durch ihre extreme Zähigkeit.

WTX-Ti – Der Spezialist für Spezialisten

Um schwer zerspanbare, zähe oder hitzebeständige Werkstoffe prozesssicher und effizient bearbeiten zu können, wurde von WNT der WTX-Ti Hochleistungsbohrer entwickelt.. Durch seine optimierte Geometrie und Oberflächenbeschichtung stellt er sich den widrigsten Herausforderungen. Etwas Besonderes sind die Standzeiten, die mit dem WTX-Ti bei Tests in Titan,
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13766/web/PIC_MAR_PRD_FRS_NEW-Title-HFC19_klein.jpg
Wenn es etwas mehr sein darf: Mit dem neuen Hochvorschubfrässystem HFC 19 von WNT sind Zustelltiefen bis zu 3,3 mm möglich.

Wenn es etwas mehr sein darf: Mit dem neuen Hochvorschubfrässystem HFC 19 von...

Inconel und rostfreien Stählen erreicht wurden. Im Gegensatz zu vergleichbaren Wettbewerbsbohrern konnten die Standzeiten nahezu verdoppelt werden. Neben diesen produktivitätssteigernden Eigenschaften ermöglicht der WTX-Ti einen sehr stabilen Bohrprozess, der durch die Stabilisierungsfase an der Schneidecke und einer hohen Spankontrolle erreicht wird.

Volle Power mit Wechselkopf: der WTX – Change Feed

WNT hat das Beste aus zwei etablierten Produkten miteinander vereint: Die Vorschubkraft des WTX – Feed mit der Wirtschaftlichkeit des WTX – Change. Mit dem neuen WTX – Change Feed wird das erste dreischneidige Wechselkopfsystem präsentiert, das mit seiner Dynamik, Performance und Präzision, im Vergleich zu 2-schneidigen Wechselkopfsystem bis zu 100 % höhere Vorschübe erreicht.

Wie bei seinem Namensvetter, dem Monowerkzeug WTX Feed, verfügt auch der Change Feed über eine zentrierende Querschneide, die höchste Positionsgenauigkeit gewährleistet und ein schräges Anbohren bis zu 6° ermöglicht. Dank des austauschbaren Wechselkopfs bringt der Change Feed aber auch in wirtschaftlicher Hinsicht Vorteile. Im Falle von Verschleiß muss nur der Kopf ausgetauscht werden. Darüber hinaus kann der WTX – Change Feed universell eingesetzt werden, ist langlebig und überzeugt mit seiner Performance.

Optimale Werkzeugbeschaffung mit Tool Supply 24/7

Getreu dem diesjährigen Motto
der EMO „connecting systems for intelligent production“ stellt WNT auch seine Tool-Supply-24/7-Lösungen vor, mit denen die Werkzeugbeschaffung für Kunden völlig automatisch abläuft. Für ihn entfallen zeit- und kostenintensive Schritte wie Bedarfsermittlung, Bestellung über den Einkauf, Wareneingang oder die Einlagerung des Werkzeugs. All diese Prozesse werden komplett von WNT übernommen.

Das Herzstück bildet die neueste Generation des Werkzeugausgabeautomaten „Tool-O-Mat“, der im Maschinenpark aufgestellt wird und ganz individuell mit den wichtigsten Werkzeugen befüllt werden kann. Kunden haben damit einen unmittelbaren Zugriff auf ihre Standardwerkzeuge und können, sobald ein Werkzeugwechsel notwendig wird, das benötigte Produkt aus dem Ausgabesystem entnehmen. Durch diese schnelle Form der Werkzeugbeschaffung werden Maschinenstillstände minimiert, was zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil führt.

Ein weiterer Clou: Der Automat ist ein Konsignationslager, d. h. die Ware bleibt Eigentum von WNT, bis sie entnommen wurde. Dadurch entstehen dem Kunden keine Beschaffungs- bzw. Lagerkosten und er muss sich auch keine Gedanken um eine eventuell anfallende Werkzeugbestellung machen.

Halle 5, Stand B70

Bohren, Zentrieren, Fräsen – der MonsterMill PCR Uni von WNT kombiniert drei Werkzeuge in einem und bietet mit vier Schneiden höchste Performance und Zahnvorschübe von bis zu 0,137 mm/U.
Mit dem neuen WTX – Change Feed wird ein dreischneidiges Wechselkopfbohrsystem präsentiert, das sehr hohe Vorschübe verspricht.
Wenn es etwas mehr sein darf: Mit dem neuen Hochvorschubfrässystem HFC 19 von WNT sind Zustelltiefen bis zu 3,3 mm möglich.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräswerkzeuge, Bohrwerkzeuge, VHM-Werkzeuge, EMO

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren