Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Sortiment um ROHRGRIFFE einstellbar erweitert

: Kipp


Das Heinrich Kipp Werk erweitert sein Sortiment um einstellbare ROHRGRIFFE aus Aluminium. Die Vorteile des Griffs: extrem leicht durch das Aluminiumrohr, ansprechendes Design und flexible Befestigungsmöglichkeit durch die frei positionierbaren Endstücke.

/xtredimg/2016/Automation/Ausgabe169/10458/web/KIPP-ROHRGRIFFE-einstellbar-K1018.jpg
Kipp ROHRGRIFFE einstellbar sind frei positionierbar.

Kipp ROHRGRIFFE einstellbar sind frei positionierbar.

Mit dem neuen variablen Befestigungskonzept präsentiert Kipp einen praktischen Griff für den Anlagen- und Maschinenbau. Die Haltestücke sowie das Halterohr bestehen aus Aluminium. Die Materialien sind eloxiert, wobei die Haltestücke wahlweise in schwarz oder in aluminiumtypischem Silbergrau angeboten werden.

Der Griff lässt sich flexibel montieren, da die Haltestücke am ROHRGRIFF frei positionierbar befestigt werden können. Die Befestigung des Rohres an den Haltestücken wird mit Querschrauben realisiert und garantiert ein drehfreies und stabiles Bedienen des Griffes.

Die Montage der Haltestücke erfolgt von der Rückseite des Griffs. Bei größeren Grifflängen können auch mehrere Haltestücke verwendet werden, diese sind separat als Zubehör bestellbar. Die Grifflängen werden von L=250 mm bis L=600 mm angeboten, die Endkappen des ROHRGRIFFS sind aus schwarzem Polyamid.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Plattform Automation

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren