Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Service 4.0 auf der HMI 2017

: ams.Solution


Das Beratungs- und Softwareunternehmen ams.group zeigt auf der diesjährigen Hannover Messe, wie Industrieausrüster ihr Servicegeschäft per Echtzeitkommunikation optimieren können. Ausgangsbasis ist die Business-Software ams.erp, mit der Investitionsgüterproduzenten ihre gesamte Wertschöpfungskette planen, steuern und überwachen.

/xtredimg/2017/Automation/Ausgabe187/12905/web/ams_mobile_140828.jpg
Die dokumentationspflichtigen Informationen der ausgelieferten Industriegüter erschließt ams.erp über die technische Auftragsdokumentation. Via ams.mobile ist dieses Wissen auf beliebigen, mobilen Endgeräten weltweit abrufbar. Gleichzeitig überwacht ams.erp die Betriebsdaten der zu wartenden Anlagen und führt die Informationen in Echtzeit in einem geschützten Serviceportal zusammen. Zeichnen sich Anomalien ab, schlägt ams.erp Präventivmaßnahmen vor, um Produktionsstillstände zu vermeiden. Kommt es dabei zum Einsatz von Servicetechnikern, so steuert ams.erp den kompletten Workflow. Die Prozessunterstützung reicht von der Personaleinsatzplanung und Ersatzteilbeschaffung bis zur Dokumentation der Einsätze und ihrer Abrechnung. Auf diese Weise ist der Kundendienst in der Lage, seine Arbeit mit einem Minimum an Organisationsaufwand vorzubereiten und auszuführen.

Integriertes Servicemanagement

Wie ams.erp den Betrieb ausgelieferter Industriegüter überwacht und alle erforderlichen Serviceeinsätze steuert, erfahren die Messebesucher am Beispiel eines Nietautomaten. Hierbei erfolgt die Echtzeit-Analyse der Betriebsdaten über gesicherte Internetleitungen. Zeichnen sich kritische Betriebszustände ab, wird im Serviceportal automatisch ein entsprechender Serviceauftrag angelegt. Die Servicetechniker erhalten die Auftragsinformationen per Web-Browser oder App. Über beliebige mobile Endgeräte greifen sie auf die Anlagen- und Auftragsinformationen zu, die ams.erp ihnen für ihre aktuellen Einsätze zur Verfügung stellt. Darüber hinaus nutzen sie die mobilen Clients, um Arbeitszeiten und Ersatzteilentnahmen an die Zentrale zurückzumelden. Dank
der Online-Kommunikation lassen sich die abgeschlossenen Serviceeinsätze ohne Zeitverzug einbuchen und vertragsgemäß abrechnen.

Führen die Einsätze zu Umbaumaßnahmen oder zum Austausch von Bauteilen oder -gruppen, so zieht ams.erp die neuen Revisionsstände in der technischen Auftragsdokumentation präzise nach. Als Ausgangspunkt dienen die Tätigkeitsberichte der Servicetechniker. Falls die vorgenommenen Änderungen die Bausituation einer Anlage verändern, passt die Konstruktion die Zeichnungen entsprechend an. Sobald die Änderungen freigegeben sind, bringt ams.erp die technische Auftragsdokumentation automatisch auf den neusten Stand und macht sie über das Webportal allen zugriffsberechtigten Anwendern umgehend wieder verfügbar.

Halle 7, Stand D28

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ind Software, HMI

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren