Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Schnelle Lösungen für tägliche Herausforderung

: CERATIZIT


Cutting Solutions by Ceratizit stellt in Stuttgart erstmals das „CERATIZIT 3x3“-Konzept vor und informiert über das kürzlich eingeführte 90°-Eckfrässystem MaxiMill 491 sowie weitere neue Produkte aus dem Standard-Portfolio. Die Kompetenzmarke Toolmaker Solutions by Ceratizit zeigt darüber hinaus Lösungen für die Herstellung von Vollhartmetall-Werkzeugen.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe157/10883/web/9c47d3d70a50b5d7_org.jpg
Das Startprogramm des Eckfrässystems MaxiMill 491 umfasst Trägerwerkzeuge für Aufsteck-, Schaft- und Einschraubfräser.

Das Startprogramm des Eckfrässystems MaxiMill 491 umfasst Trägerwerkzeuge...

Das „CERATIZIT 3x3“-Konzept soll ein lückenlos gut strukturiertes Portfolio bieten, das die Auswahl der jeweils wirtschaftlichsten Lösung deutlich vereinfacht. „Mit unserem übersichtlichen 3x3-Konzept findet der Anwender einfach und schnell die Lösungen für seine täglichen Herausforderungen. Komplex war gestern“, bringt es Dr. Uwe Schleinkofer, Entwicklungsleiter von Cutting Solutions by Ceratizit, auf den Punkt.

Achtschneidiges Frässystem mit 90°-Anstellwinkel

Mit dem Frässystem MaxiMill 491 beschreitet Ceratizit technologisch neue Wege. „Wir haben das Eckfräsen neu gedacht und einfach gemacht“, erklärt Dr. Schleinkofer. Das neue Eckfrässystem erzeugt mit Präzisions-Wendeschneidplatten mit acht nutzbaren Schneidkanten exakte 90°-Profile. „Wendeschneidplatten in den Sorten BLACKSTAR™ und SILVERSTAR™ machen das Werkzeugsystem sehr wirtschaftlich. MaxiMill 491 bietet im Wettbewerbsvergleich einen attraktiven Preis pro Schneide“, erläutert Mario Wolf, Produktmanager Fräsen.

Zusätzlich würden Werkzeug-Wechselzeiten eingespart, denn das System sei sowohl zum Schruppen als auch zum Schlichten geeignet und ein neues Plattensitz-Design ermögliche einfachste und damit schnelle Plattenwechsel. „Modernste Fertigungstechnologien garantieren durch die im H-Toleranzbereich hergestellten Präzisions-Wendeplatten hervorragende Plan- und Rundlaufeigenschaften, hohe Standzeiten und qualitativ hochwertige Oberflächen“, ergänzt Wolf. Die ungleich geteilten Werkzeuge, kombiniert mit jeweils optimal angepassten
Anstellwinkeln, gewährleisten bei geringer Leistungsaufnahme eine hohe Laufruhe und einen weichen Schnitt.

Highlights aus dem Standard-Produktportfolio

Weitere Produkthighlights sind der Wendeplatten-Bohrer MaxiDrill 900 sowie Neuentwicklungen und Programmergänzungen im Rahmen des Standard-Produktportfolios. Darunter ist die neue Cermet-Sorte COLORSTAR™ CTEP110 mit einer Multi-Layer-Al203-Beschichtung neuester Technologie im Nano-Bereich. Diese Cermet-Sorte vereint erstmals die Härte und Verschleißfestigkeit eines Cermet-Schneidstoffes mit der Zähigkeit eines Hartmetalls.

Lösungen für Hersteller von VHM-Werkzeugen

Toolmaker Solutions by Ceratizit informiert über das erweiterte Programm an Hartmetallsorten. Hierzu gehören die besonders zähen Sorten CTS25D und CTS30D für die Fertigung von Zerspanungswerkzeugen. Mit der neuen Sorte CTF25E bietet Ceratizit zudem eine bruchsichere Lösung für PKD-Werkzeuge und Werkzeugschäfte. Das erweiterte Portfolio an Bohrer- und Fräser-Rohlingen ergänzen neue Durchmesser für innengekühlte Bohrer-Rohlinge bis 5xD sowie über 50 neue Abmessungen bei Fräser-Rohlingen.

Halle 2, Stand B06

Das Startprogramm des Eckfrässystems MaxiMill 491 umfasst Trägerwerkzeuge für Aufsteck-, Schaft- und Einschraubfräser.
Wendeschneidplatte in der neuen Cermet-Sorte COLORSTAR™ CTEP110.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Werkzeug- und Formenbau

Hermle-Haidlmair-044-1.jpg Alle Industrien, Innovationen, Produkte für professionellen Werkzeug- und Formenbau auf einen Blick.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14646/web/Marco_Kern.jpgInterview mit Marco Kern, besten Europäer im Bereich CNC-Drehen bei den WorldSkills 2017
x-technik konnte mit Marco Kern, dem besten Europäer im Bereich CNC-Drehen, über die WorldSkills, die intensive Vorbereitungsphase sowie die größten Herausforderungen des besonderen Projekts sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren