Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


PR I – UnionChemnitz erweitert bestehende PR-Bohrwerksreihe:

: UnionChemnitz


Auf der diesjährigen EMO stellt UnionChemnitz die neue PR I vor. Sie ergänzt das Portfolio von Bohr- und Fräswerken mit Plattenfeld im mittleren Leistungsbereich mit Bohrspindeldurchmessern von 130 und 150 mm. Die PR I basiert auf der bestehenden PR-Serie, ist aber im Vergleich dazu flexibler.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13556/web/PCR1_UnionChemnitz_01.jpg
PR I – dynamisches Bohrwerk für kleinere bis mittlere Werkstücke mit automatischem Werkzeugwechsler.

PR I – dynamisches Bohrwerk für kleinere bis mittlere Werkstücke mit automatischem...

„Bei der Entwicklung des neuen Maschinenkonzeptes haben wir den Schwerpunkt auf die wirtschaftliche Bearbeitung kleiner bis mittlerer Werkstücke gelegt“, so Geschäftsführer Dr. Benedikt Sitte. „Das Bohrwerk ist die ideale Lösung für Kunden, die im Produktionsalltag auf Leistungsdaten im obersten Bereich verzichten können, aber auf höchste Dynamik und Flexibilität angewiesen sind, um effizient fertigen zu können.“

Mit einer Antriebsleistung von max. 63 kW, einem Drehmoment von max. 2.250 Nm und Drehzahlen bis 4.400 min-1 deckt sie den mittleren Leistungsbereich ab. Verfahrwege von 4.000 bis 40.000 mm in der X-Achse und bis zu 4.500 mm in der Y-Achse erlauben die Bearbeitung unterschiedlichster Werkstücke. „Kunden mit einem breiten und anspruchsvollen Bearbeitungsspektrum, Lohnfertiger z. B., profitieren von den verschiedenen Bearbeitungstechnologien, die wir mit der PR I bieten können“, erklärt Dr. Benedikt Sitte.

Bearbeitungen tief im Inneren des Werkstücks

Gerade Lohnfertiger sind darauf angewiesen, schnell und effizient auf verschiedenste Bearbeitungsanforderungen zu reagieren – deshalb wurde die Maschine auf maximale Flexibilität ausgelegt. Kombiniert mit der Tragbalkenverstellung ermöglicht die verstellbare Bohrspindel der PR I die hochpräzise Bearbeitung von Flächen und Bohrungen auch tief im Inneren des Werkstückes. Eine Reihe verschiedener Ausstattungsmöglichkeiten und Zusatzkomponenten, von unterschiedlichen Bearbeitungseinheiten bis zu Dreh- und Verschiebetischen, erschließt dem Anwender ein noch breiteres Bearbeitungsfeld. Dazu kommt umfangreiche Automatisierungstechnologie, wie ein automatischer
Werkzeugwechsler, Einheiten zur Werkzeug- und Werkstückvermessung und eine Pick-up-Station für Fräsköpfe, mit der die Effizienz der Maschine noch einmal gesteigert werden kann. Ein optimales Preis-Leistungsverhältnis eröffnet Kunden mit kleinen bis mittelgroßen Werkstücken mit der PR I eine wirtschaftliche Kombination der PR-Technologie mit maximaler Flexibilität für verschiedenste Bearbeitungsanforderungen.

Halle 13, Stand B69

PR I – dynamisches Bohrwerk für kleinere bis mittlere Werkstücke mit automatischem Werkzeugwechsler.
Verstellbare Bohrspindel für maximale Flexibilität.
Tragbalken und Bohrspindel ermöglichen Bearbeitungen tief im Inneren des Werkstücks.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Bohr- und Fräswerke, EMO

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe228/15314/web/People_Stumm_Markus_01.jpgEinstech- und Abstechlösungen zur Steigerung der Prozesssicherheit und Produktivität
Warum Walter auch im Bereich Ein- und Abstechen technologisch ausgereifte Lösungen bietet und diese auch Produktivität und Prozesssicherheit steigern können, verrät uns Markus Stumm, Product Manager Grooving/Thread Turning bei Walter in Tübingen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren