Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Optimierte Fünfachs-Fräslösungen

Die Baureihe Mikron MILL E U ist Nachfolger der Baureihe Mikron HEM U. Sie bietet eine erweiterte Zerspanungskapazität und bessere Bearbeitungsleistungen auf einem noch robusteren Maschinenfundament. Hersteller von Teilechargen mit kleinem bis mittlerem Umfang konnten auf der EMO auf dem Stand der GF Division aus erster Hand erfahren, welche Vorzüge die Mikron MILL E 500 U bietet, um wettbewerbsfähige Stückkosten zu erreichen.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14117/web/Mikron_MILL_E_500_U_front.jpg
Die Mikron MILL E Produktpalette ist für Auftragswerkstätten und Teilehersteller, die sich mit den zahlreichen Anforderungen der Automobilbranche, in der Energie- und Stromerzeugungstechnik und im allgemeinen Maschinenbau konfrontiert sehen, ausgelegt.

Die Mikron MILL E Produktpalette ist für Auftragswerkstätten und Teilehersteller,...

Dank der integrierten Automationstechnik der Mikron MILL E Maschinen profitieren Hersteller von der zusätzlich gewonnenen Betriebsdauer bei minimalen Kosten – denn diese Lösungen gestatten Anwendern die Nutzung einer zusätzlichen, unbeaufsichtigten Schicht. Die integrierte Automationstechnik kann, dank der Tooling-, Automations- und Softwarelösungen von System 3R und GF Machining Solutions als Komplettlösungspartner, durch größere Automationssysteme ausgetauscht werden.

Auf der EMO wurde die Mikron MILL E 500 U in Kombination mit dem WPC 10 Palettenwechsler vorgestellt. Dieses Palettenmagazin verfügt über eine großzügige Tür, die einen einfachen Zugang zu den Paletten ermöglicht und so das Rüsten leichter Teile per Hand oder schwererer Teile mittels Kran vereinfacht.

Das Kundengeschäft erweitern

Teilehersteller können ihr Geschäft erweitern, indem sie ihre Kapazitäten und Möglichkeiten ausdehnen. Die Mikron MILL E Produktpalette bietet umfangreichere Bearbeitungsmöglichkeiten und eine bessere Bearbeitungsleistung auf einem robusteren Maschinenbett als die Vorgänger-Baureihe Mikron HEM U. Mit einem Schwenkradius von -120 Grad bis 60 Grad und der Möglichkeit, schwere Teile bis 450 kg auf dem Schwenktisch zu rüsten, gestatten die Mikron MILL E 500 U und Mikron MILL E 700 U Anwendern die Fertigung einer breiten Palette von Teilen und Werkzeugen. Die Maschinen stehen auf einer starren, stabilen C-Rahmenkonstruktion aus Gusseisen. Die Qualität der gefertigten Teile und der zuverlässige Betrieb werden durch
die breiten Führungen der Lösung, den Drehtisch mit beidseitiger Trägerkonstruktion und eine hohen Spanabtragsrate gewährleistet.

Sichere Prozesse, verringerte Kosten

Neben einer steigenden Produktivität zählen auch die Gewährleistung der Prozessstabilität sowie die Verringerung der Betriebskosten zu den Schlüsselfaktoren in der Fertigung. Aus diesem Grund steht bei der Mikron MILL E Produktpalette eine nachhaltig gesteigerte Teilequalität und eine verbesserte Werkzeuglebensdauer im Fokus. Dank eines soliden Step-Tec-Spindelkopfs und eines starren, flexiblen Drehtisches stellt dies kein Problem dar. Die Leistung der Spindel mit 20.000 U/min in Verbindung mit dem hochmodernen Maschinenaufbau gestattet eine Grobbearbeitung beim Fräsen und Bohren. Darüber hinaus kann die Mikron MILL E Produktpalette im Vergleich zu den Maschinen der vorigen Generation mit einer 20 Prozent höheren Spanabtragsrate aufwarten, was einer Senkung der Fertigungskosten um 15 Prozent gleich kommt.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Fräsmaschinen, Vertikal-Bearbeitungszentren, EMO

QR code

Special Werkzeug- und Formenbau

Hermle-Haidlmair-044-1.jpg Alle Industrien, Innovationen, Produkte für professionellen Werkzeug- und Formenbau auf einen Blick.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14646/web/Marco_Kern.jpgInterview mit Marco Kern, besten Europäer im Bereich CNC-Drehen bei den WorldSkills 2017
x-technik konnte mit Marco Kern, dem besten Europäer im Bereich CNC-Drehen, über die WorldSkills, die intensive Vorbereitungsphase sowie die größten Herausforderungen des besonderen Projekts sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren