Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Neue Griffe für Reha- und Sportgeräte

: Kipp


Die zentralen Eigenschaften der neuen Griffvarianten sind eine softe Oberfläche und eine ergonomische Grundform. Sie passen sich ideal an die menschliche Hand an, geben sanft nach und garantieren eine hohe Grifffestigkeit.

KIPP_Spanngriff-ergonomisch.jpg
Die Spanngriffe der „SYMPA touch“ Reihe passen sich ideal an Greifbewegungen der menschlichen Hand an. Foto: KIPP

Die Spanngriffe der „SYMPA touch“ Reihe passen sich ideal an Greifbewegungen...

Die zentralen Eigenschaften der neuen Griffvarianten sind eine softe Oberfläche und eine ergonomische Grundform. Sie passen sich ideal an die menschliche Hand an, geben sanft nach und garantieren eine hohe Grifffestigkeit.

Bei der Konzeption arbeitete KIPP sehr eng mit Experten aus den Bereichen Kraftsport und Rehabilitation zusammen. Dabei wurden beispielsweise die Aktivitätseinschränkungen von Fingern oder Gliedmaßen analysiert. Die Griffe verhindern durch die vollflächig geschlossene Bauform das Eindringen von Schmutzpartikeln oder Reinigungsmittel.

Erhältlich sind die Griffvarianten in drei ergonomischen Formen: Als Spanngriffe mit einer runden hohen Form, als Dreistern- und Fünfsterngriff. Alle Bedienteile der SYMPA touch Reihe enthalten eine Hartkomponente aus glasfaserverstärktem Kunststoff sowie eine Weichkomponente aus thermoplastischem Elastomer. Sie werden mit Innengewinde und Außengewinde in verschiedenen Längen der Durchmesser M8 und M10 jeweils in den Ausführungen Stahl und Edelstahl angeboten.


KIPP präsentiert die Neuentwicklung erstmalig auf der REHACARE in Düsseldorf vom 24.09. bis zum 27.09.2014 in Halle 3 / Stand D 37.

Die Spanngriffe der „SYMPA touch“ Reihe passen sich ideal an Greifbewegungen der menschlichen Hand an. Foto: KIPP


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Spanntechnik

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren