Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Mehrspindel-Bürstköpfe mit gegenläufig rotierenden Werkzeugen

: Romai


In Rundtakt-Engratanlagen von SEMA sorgen Mehrspindel-Bürstköpfe von ROMAI für Effizienz und hohe Entgratqualität. Mit frequenzgeregelter Geschwindigkeit und gegenläufigen Bürsten werden Kanten, Bohrungen usw. auf Planflächen gleichmäßig entgratet.

Romai_WZM3.jpg
Die Mehrspindelköpfe von ROMAI sind Arbeitsstationen an Rundtisch-Entgratanlagen.

Die Mehrspindelköpfe von ROMAI sind Arbeitsstationen an Rundtisch-Entgratanlagen.

Für den Maschinenbauer SEMA sind Mehrspindelköpfe und Winkelköpfe von ROMAI schon seit einigen Jahren modulare Komponenten, mit denen die Oberösterreicher für ihre Kunden Sonderbearbeitungslösungen realisieren. „Sie werden quasi wie Module in unserem Baukasten eingesetzt, obgleich jeder Mehrspindel- oder Winkelkopf werkstückspezifisch ausgelegt ist“, erzählt DI Reinhard Wagner, der bei SEMA in Traunkirchen hauptsächlich den Vertrieb von zerspanenden Bearbeitungsanlagen verantwortet. Als Beispiel nennt er die doppelseitigen Enden-Bearbeitungsanlagen in denen des Öfteren Mehrspindelköpfe, gemeinsam mit anderen Werkzeugen auf Scheibenrevolvern, die Produktivität und Maschinenkapazität erhöhen. Sie fassen mehrere Bearbeitungsoperationen zusammen, die mit einer einzigen Vorschubbewegung ausgeführt werden. Dabei sind die Anwendungsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt – ob Bohren, Gewinden, Senken, Reiben, Ausdrehen, Fräsen oder Entgraten.

„Die Zusammenfassung mehrerer Arbeitsgänge ist im Wesentlichen auch die Zielsetzung, mit der wir die Entwicklung des neuesten, mehrspindligen Bürstkopfes mit vier Bürsten initiiert haben“, ergänzt Michael Glück, der Spezialist für mechanische Entgratlösungen bei SEMA.

Doppel-Spindelköpfe von ROMAI

Auch in diesem Anwendungsbereich werden Enden-, Rundtakt- und Sonder-Entgratanlagen aus Standardkomponenten nach Kundenanforderung gebaut. Die Mehrspindelköpfe sind dann beispielsweise Arbeitsstationen an Rundtischen. Die besondere Anforderung hierbei ist allerdings, dass die reine Multiplikation von Bürsten in eine Station zwar die Effizienz erhöht bzw.
die Taktzeit reduziert, aber für das Entgratergebnis auch die Rotationsgeschwindigkeit und vor allem die Rotationsrichtung der eingesetzten Bürsten von entscheidender Bedeutung sind. Hier werden seit einiger Zeit Doppel-Spindelköpfe von ROMAI eingesetzt, die per se die Anzahl der Arbeitsstationen entsprechend reduzieren und damit Invest sowie Platz sparen.

Um jedoch die Vorteile der Mehrspindligkeit noch weiter zu nutzen wurde ein Mehrspindelkopf entwickelt, der mit mehreren, in diesem Fall mit vier Bürsten bestückt werden kann – die Bürsten jedoch gleichzeitig gegenläufig rotieren (zwei rechts, zwei links). Der neue Mehrspindel-Bürstkopf kann frequenzgeregelt mit unterschiedlichen Drehzahlen an die Bearbeitungsaufgabe – sprich Gratstärken am Bauteil – angepasst werden. Dabei rotiert der Kopf selbst mit bis zu 450 U/min und die Bürsten entsprechend mit 1.000 bis 3.000 U/min. „Die Bürstköpfe von ROMAI sind effizient und entsprechen vor allem auch in Bezug auf die wachsenden Qualitätsmaßstäbe hinsichtlich der erzielbaren Gratfreiheit den Anforderungen unserer Kunden“, bestätigt Glück.
Die Mehrspindelköpfe von ROMAI sind Arbeitsstationen an Rundtisch-Entgratanlagen.
Starrer Mehrspindelkopf von ROMAI für Bremsscheibenbearbeitungen auf Vertikaldrehmaschinen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Mehrspindelköpfe

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren