Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Mehr Produktivität pro Quadratmeter

GF Machining Solutions erweitert sein Technologieportfolio um eine kompakte 2-in1-Fräs- und Drehmaschine. Die in der Schweiz hergestellte Mikron MILL P 800 U ST (Simultan Turning) bietet Effizienz, ein laut Hersteller optimales Material-/Werkzeug-Preis-Leistungsverhältnis, eine kleine Aufstellfläche und produktivitätssteigernde Automationslösungen.

/xtredimg/2015/Fertigungstechnik/Ausgabe123/8664/web/MILL_P_800_U_ST_Siemens_side_closed_atc.jpg
Die MILL P 800 U ST vereint Fräs- und Drehvorgänge in einer einzigen, kompakten Lösung.

Die MILL P 800 U ST vereint Fräs- und Drehvorgänge in einer einzigen, kompakten...

Als Antwort auf die Anforderungen kleiner und mittelgroßer Unternehmen aus der Mechanik-, Automobil-, Luft- und Raumfahrt-, sowie Energiebranche wurde die MILL P 800 U ST in Portalbauweise entwickelt. Mit einer kompakten Aufstellfläche von 3,5 m x 3,0 m findet die Fräs- und Drehmaschine in jeder Werkstatt mühelos Platz und sorgt als 2-in1-Lösung für mehr Produktivität pro Quadratmeter. Fräs- und Drehtechnologien in einer Maschine vereint, sind vor allem für kleine bis mittlere Serien in der Luft- und Raumfahrt-, Automobil- und Hydraulikindustrie sowie für Einzelteile im Bereich Maschinen- und Werkzeugbau attraktiv.

Durch die Kombination der zwei Technologien hilft die MILL P 800 U ST Kunden dabei, das beste Zeitspanvolumen in Anbetracht des Preises von Drehwerkzeugen zu erzielen. Drehwerkzeuge – insbesondere Einlegeplatten – sind relativ kostengünstig, deshalb erzielen die Kunden ein perfekt abgerundetes Werkstück, eine hervorragende Oberflächenqualität und ein hohes Zeitspanvolumen mit Hilfe einer einzigen Maschine.

Effizienz durch Zeitersparnis

Gleichzeitig lässt sich mit der MILL P 800 U ST Zeit für Maschinenrüstung und Programmierung einsparen, da die Einstellungen nur einmal vorgenommen werden müssen. Aufwändiges Ein- und Ausspannen des Werkstücks zwischen den Dreh- und Fräsmaschinen entfällt. Das bedeutet, dass Rundlaufabweichungen ebenfalls der Vergangenheit angehören und die Qualität des fertigen Bauteils deutlich verbessert wird.

Die MILL P 800 U ST ist für simultane 4-achsige Drehbearbeitungen geeignet – eine Fähigkeit, die oft von Kunden gefordert wird, die das Schneidwerkzeug in einem
90 Grad-Winkel zur Werkstückoberfläche haben möchten, um Werkzeug-Formfehler am Werkstück zu vermeiden. Mit dem Portalkonzept ist das Werkstück auf dem 800 x 800 mm großen Tisch voll zugänglich, ohne dass der Tisch gedreht werden muss. In der Folge werden Oberflächenfehler in Zusammenhang mit der Tischdrehung vermieden und es muss nicht von Hand nachpoliert werden. Ebenso befindet sich bei der MILL P 800 U ST der Werkzeugwechsler auf der Seite, sodass der Tisch während des Werkzeugwechselprozesses niemals bewegt wird und die Maschinenpräzision gewahrt wird.

Technologie mit Mehrwert

Für Sicherheit im Bearbeitungsprozess sorgt der einzigartige Maschinen- und Spindelschutz (MSP), der Maschine und Spindel während der Rüst- oder Fräsvorgänge vor Stößen schützt. Die MSP-Technologie liefert einen erheblichen Mehrwert, indem Spindelschäden, eine falsche ausgerichtete Maschinengeometrie, Maschinenstehzeiten und dazugehörige Kosten bei unerwünschten und unerwarteten Spindelausfällen vermieden werden. Die MILL P 800 U ST ist automationsbereit und kann mit Palettenwechslern für zwei, sieben, neun oder zwölf Paletten mit einem Paletten-Automationssystem von GF Machining Solutions ausgestattet werden. Sie lässt sich auch einfach mit anderen Automationssystemen sowie System 3R-Bearbeitungssystemen kombinieren.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Fräs-Drehzentren

QR code

Special Werkzeug- und Formenbau

Hermle-Haidlmair-044-1.jpg Alle Industrien, Innovationen, Produkte für professionellen Werkzeug- und Formenbau auf einen Blick.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14646/web/Marco_Kern.jpgInterview mit Marco Kern, besten Europäer im Bereich CNC-Drehen bei den WorldSkills 2017
x-technik konnte mit Marco Kern, dem besten Europäer im Bereich CNC-Drehen, über die WorldSkills, die intensive Vorbereitungsphase sowie die größten Herausforderungen des besonderen Projekts sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren