Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Maximale Wiederholgenauigkeiten

: KOMET


KOMET KomTronic® U-Achssysteme können künftig auch mit einem direkten Wegmesssystem ausgestattet werden. Es ist optional zum üblichen indirekten Wegmesssystem als modulare Komponente einsetzbar und verbessert signifikant die Wiederholgenauigkeiten.

Komet-1023-AMB_KomTronic_Wegmess-Bild1.jpg.jpg
Komet-1023-AMB-KomTronic-Wegmess

Komet-1023-AMB-KomTronic-Wegmess

In Standardausführung sind die mechatronischen KOMET KomTronic® U-Achssysteme mit einem in die Antriebseinheit integrierten indirekten Wegmesssystem ausgestattet. Im Zuge des Technologieprojektes KOMET KomTronic® HPS (high-precision-systems) für Hochgeschwindigkeitsbearbeitungen wurde neben der Modularisierung und Miniaturisierung der einzelnen Komponenten auch eine neue direkte Wegmessung entwickelt. Sie berücksichtigt die Störgrößen aus der Mechanik, von der Motorwelle über das Getriebe bis hin zur Gewindespindel. Mit der direkten Wegmessung kann nun unmittelbar am Schieber gemessen und mit der Steuerung reagiert werden. Das bedeutet trotz der bislang schon hohen Präzision noch mal eine erhebliche Verbesserung der Wiederholgenauigkeiten. Damit einhergehend verbessern sich die Ausgleichsmöglichkeiten bei fortschreitendem Verschleiß. Werden beide Wegmesssysteme zur indirekten und direkten Wegmessung kombiniert, lässt sich die Wegdifferenz bzw. die Umkehrlose über Zeit betrachten und damit sogar eine Verschleiß-, sprich Zustandskontrolle einrichten.


Diese optionale Form der Wegmessung kann vom Anwender je nach Anforderung gewählt werden. Sie ist eine modulare Komponente im Baukasten der KOMET KomTronic® U-Achssysteme. Eine Beschreibung zum Aufbau und zu den Einsatzmöglichkeiten der Werkzeugsysteme der KOMET GROUP ist unter http://www.kometgroup.com/tools-navigation/tools/mechatronic/state-of-the-art.html nachzulesen.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Wegmess-Systeme, U-Achssysteme

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren