Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Maschinendaten erfassen, visualisieren und auswerten: StateMonitor macht Prozesse transparent

: Heidenhain


Mit dem Funktionenpaket Connected Machining bietet Heidenhain-Lösungen für eine ganz individuelle Vernetzung der Fertigung. Sie stellen den TNC-Anwender über die Steuerung seiner Fräs- oder Drehmaschine ins Zentrum des digitalen Auftragsmanagements. Die Vorteile sind Arbeitserleichterungen durch einfache Datennutzung, zeitsparende Abläufe und transparente Prozesse in allen Bereichen des Fertigungsunternehmens. Ein zentrales Element des Pakets ist die EMO-Neuheit StateMonitor.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13831/web/Tablet_V01_StateMonitor.jpg
Läuft auch auf mobilen Endgeräten: StateMonitor als Client-Server-Anwendung mit webbasierter Benutzeroberfläche.

Läuft auch auf mobilen Endgeräten: StateMonitor als Client-Server-Anwendung...

Wer wüsste nicht gerne immer und überall darüber Bescheid, was seine Maschine gerade so treibt? Und wer würde diese Daten nicht gerne ganz einfach und schnell auswerten, um noch effizienter und produktiver zu arbeiten? Die Fachkraft an der TNC-Steuerung in der Werkstatt kann jetzt alle gewünschten Informationen maßgeschneidert und nach Bedarf nutzen. Die neue Heidenhain-Software StateMonitor macht’s möglich: Sie erfasst den Status angeschlossener Maschinen und zeigt ihn auf beliebigen, vernetzten Endgeräten an. Das kann eine TNC-Steuerung in der Fertigung sein, an der zentral der Status mehrerer Maschinen angezeigt wird. Oder ein mobiles Endgerät, sodass der TNC-Anwender seine Maschine ruhig auch einmal verlassen kann, z. B. um neue Werkzeuge aus dem Lager oder der Werkzeugvorbereitung zu holen. Auch PCs im Firmennetzwerk können einfach angebunden werden. Dann kann der TNC-Anwender neue NC-Programme im ruhigen Büro anstatt in der lauten Werkstatt erstellen, ohne seine Maschinen aus den Augen zu lassen.

Einfache Installation und spezifische Konfiguration

Die Software StateMonitor visualisiert die Zustände der angebundenen Maschinen in übersichtlichen Charts und Grafiken. Außerdem zeigt sie anhand der gesammelten Daten Optimierungsmöglichkeiten auf. Maschinenstillstände und Rüstzeiten können vom Bediener kommentiert werden, um neben maschinenspezifischem auch organisatorisches Optimierungspotential aufzudecken. Über die Funktion Messenger benachrichtigt StateMonitor auf Basis frei kombinierbarer Maschinensignale und Zustände den gerade zuständigen Mitarbeiter per E-Mail zu besonderen Ereignissen wie Programmende, Maschinenstilstand oder Service-Meldungen.

StateMonitor wird auf einem Server im Firmennetzwerk installiert
und ist über die Schnittstelle Heidenhain DNC mit Heidenhain-Steuerungen verbunden. Die Software läuft im lokalen Netzwerk als Client-Server-Anwendung und verfügt über eine webbasierte Benutzeroberfläche. Damit kann StateMonitor über jedes Gerät, das über einen Webbrowser verfügt und Zugriff auf den jeweiligen Server hat, angezeigt und bedient werden. Auf den jeweiligen Anzeige- und Bediengeräten muss keine weitere Software oder App installiert werden.

Halle 25, Stand 48

Läuft auch auf mobilen Endgeräten: StateMonitor als Client-Server-Anwendung mit webbasierter Benutzeroberfläche.
StateMonitor macht’s möglich: Im Konstruktionsbüro arbeiten und gleichzeitig den Maschinenstatus im Blick haben.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
CNC-Steuerungen

QR code

Special Werkzeug- und Formenbau

Hermle-Haidlmair-044-1.jpg Alle Industrien, Innovationen, Produkte für professionellen Werkzeug- und Formenbau auf einen Blick.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14646/web/Marco_Kern.jpgInterview mit Marco Kern, besten Europäer im Bereich CNC-Drehen bei den WorldSkills 2017
x-technik konnte mit Marco Kern, dem besten Europäer im Bereich CNC-Drehen, über die WorldSkills, die intensive Vorbereitungsphase sowie die größten Herausforderungen des besonderen Projekts sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren