Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Mapal verzeichnet kontinuierliches Wachstum

: Mapal


Wie bereits in den vergangenen Jahren ist Mapal auch 2015 kontinuierlich weitergewachsen. Der konsolidierte Gruppenumsatz stieg von 510 Millionen Euro im Jahr 2014 um rund sechs Prozent auf 540 Millionen Euro im Jahr 2015.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe155/10644/web/2016-06-06_Dr._Dieter_Kress_und_Dr._Jochen_Kress.jpg
Dr. Dieter Kress (Geschäftsführender Gesellschafter) und Dr. Jochen Kress (Mitglied der Geschäftsleitung).

Dr. Dieter Kress (Geschäftsführender Gesellschafter) und Dr. Jochen Kress...

„Das Ergebnis zeigt, dass wir mit unseren Investitionen und Innovationen auf dem richtigen Weg sind. Das Ziel des weiteren Umsatzzuwachses, das wir uns für 2015 gesteckt hatten, haben wir erreicht“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Dieter Kress. Mit dem Umsatz ist auch die Zahl der Mitarbeiter um knapp fünf Prozent gestiegen – von 4.500 auf 4.800 Mitarbeiter weltweit. In Deutschland sind inzwischen über 3.300 Mitarbeiter für die Mapal Gruppe tätig.

Das Familienunternehmen geht den eingeschlagenen Weg konsequent weiter und reinvestiert rund acht Prozent des Umsatzes in Forschung und Entwicklung. Auch die Investitionen an den deutschen Standorten der Gruppe gehen weiter. „Neben den laufenden Investitionen in neue Maschinen, bauen wir unter anderem das Kompetenzzentrum VHM-Werkzeuge in Altenstadt weiter aus, um neue Kapazitäten zu schaffen“, konkretisiert Dr. Kress das klare Bekenntnis zum Standort Deutschland.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Wirtschaftliches

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren