Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


M4000-Frässystem – jetzt auch für Aluminium einsetzbar

: Walter


Walter erweitert das Systemwendeplatten-Spektrum des universell einsetzbaren Frässystems M4000 um einen komplett neuen Anwendungsbereich: Mit der neuen Wendeschneidplatten-Geometrie G88 eignet sich das System jetzt auch erstmals für die Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metallen wie z. B. Aluminium.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe196/13497/web/W_MI_SDHT-G88_Pol_P_01.jpg
Niedrige Schnittkräfte, scharfe Schneidkanten: Die neue Walter Wendeschneidplatten-Geometrie G88 macht das universell einsetzbare M4000-System jetzt auch für Nicht-Eisen-Metalle wie Aluminium einsetzbar.

Niedrige Schnittkräfte, scharfe Schneidkanten: Die neue Walter Wendeschneidplatten-Geometrie...

Die Umsetzung in allen drei Plattengrößen, SD06, SD09 und SD12, ermöglicht dabei eine hohe Flexibilität bei Vorschüben, Schnitttiefen und Geschwindigkeiten. Auch bei der neuen Geometrie-Variante G88 liegt der eigentliche Vorteil für die M4000-Anwender nach wie vor im System: insbesondere in der hohen Wirtschaftlichkeit, die sich aus den universell einsetzbaren Systemwendeplatten und Fräsern ergibt. Die in unterschiedlichen Fräsertypen nutzbaren Platten vereinfachen nicht nur das Handling, sie verringern auch die Kosten für Beschaffung und Lagerhaltung. Für Anwender, die Walter M4000 bereits einsetzen, wird das System durch die neue Geometrie jetzt noch universeller einsetzbar. Für alle anderen wird M4000 attraktiver, denn jetzt ist das System auch zur Bearbeitung von Nicht-Eisen-Metalle wie Aluminium einsetzbar.




Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Wendeplatten

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren