Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Leistungsschau in der Gewinde- und Fräsbearbeitung

: Emuge Franken


Am 08. und 09. November 2017 lud Emuge-Franken zum zweiten Mal zu einer Hausausstellung ins Headquarter nach Lauf (D). Neben den neuesten Produkten und Lösungen rund um die Gewindeherstellung und das wirtschaftliche Fräsen konnten die rund 300 Kunden einen Blick in die Fertigung der Hochleistungswerkzeuge werfen. Von. Ing. Robert Fraunberger, x-technik

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14532/web/EMUGE_1b.jpg
Rund 1.250 Mitarbeiter in Lauf (im Bild) und im nahegelegenen Rückersdorf sowie ca. 500 Mitarbeiter weltweit sind für das umfangreiche Leistungsangebot, bestehend aus 110.000 Artikeln, verantwortlich.

Rund 1.250 Mitarbeiter in Lauf (im Bild) und im nahegelegenen Rückersdorf sowie...

Am Standort in Lauf produziert Emuge-Franken die komplette Bandbreite an Gewindewerkzeugen, die gesamte Spanntechnik sowie einen Teil der Fräswerkzeuge. „Speziell im letzten Jahrzehnt war das Wachstum enorm, somit haben wir auch sehr viel in unsere Fertigungsprozesse investiert“, so Geschäftsführer Dipl.-Kfm. Gerhard Knienieder. Das Werk ist über 90 Jahre gewachsen und so besteht es aus einer interessanten Mischung aus alten und neuen Produktionshallen.

Fertigungsprozesse optimieren

Rund 1.250 Mitarbeiter in Lauf und im nahegelegenen Rückersdorf sowie ca. 500 Mitarbeiter weltweit sind für das umfangreiche Leistungsangebot, bestehend aus 110.000 Artikeln, verantwortlich. „Modernste Produktionseinrichtungen und eine umfangreiche Qualitätssicherung sind die Basis für eine konstante Spitzenqualität“, weiß Knienieder.

In beiden Unternehmen werden auf CNC-Maschinen Standard- und Sonderwerkzeuge mit modernsten Verfahren hergestellt. Umfangreiche Prüf- und Testverfahren während sämtlicher Bearbeitungsschritte garantieren gleichbleibende Qualität. „Alle unsere Aktivitäten zielen darauf ab, Fertigungsprozesse zu optimieren, um dem Kunden Problemlösungen aufzuzeigen, die Zeit und Geld sparen“, betont Knienieder. Und genau diese Kompetenz zeigte man während der Hausausstellung in Form von Leistungstests im hauseigenen Technologiezentrum und mit einem begleitenden Vortragsprogramm. So stellte man beispielsweise den Helikal-Gewindeformer Punch Tap für Serienbearbeitung sowie die Vorteile der Trochoidal- und der
Kreissegmentfräser (Tropfen- Tonnen-, Kegel- und Linsenform) vor. Letztere können durch neue Strategien bis zu 90 % Zeitersparnis beim Schlichten ermöglichen. Zudem wurden auch die Vorteile des neuen Pagode Formfräsers für die Turbinenherstellung erläutert.

Digitaler Zwilling

Ebenso wichtig ist für Emuge-Franken die Vorbereitung seiner Werkzeuge für eine smarte Fertigung. Dazu bietet man seit September 2017 rund 14.000 Produkte in normierter, digitaler Form für alle Kunden frei verfügbar an. Über ein eigenes Downloadportal stellt der Werkzeugspezialist dort alle Daten, Files und Zeichnungen – quasi als Digitaler Zwilling – für die Einbindung in ERP-, CAD- oder CAM-Systeme zur Verfügung. „Die zunehmende Digitalisierung der Zerspanungstechnik ist auch für uns Werkzeughersteller eine gute Gelegenheit, die Prozesse der Kunden weiter zu vereinfachen. Mit unserem neuen Angebot haben wir einen großen Schritt in diese Richtung getan“, ist sich Gerhard Knienieder abschließend sicher.

Rund 1.250 Mitarbeiter in Lauf (im Bild) und im nahegelegenen Rückersdorf sowie ca. 500 Mitarbeiter weltweit sind für das umfangreiche Leistungsangebot, bestehend aus 110.000 Artikeln, verantwortlich.
Bei Emuge-Franken werden auf CNC-Maschinen Standard- und Sonderwerkzeuge mit modernsten Verfahren hergestellt.
Emuge-Franken Geschäftsführung (v.l.n.r.): Jens Löscher, Gerhard Knienieder und Markus Seydaack.
Das Werk ist über 90 Jahre gewachsen und so besteht es aus einer interessanten Mischung aus alten und neuen Produktionshallen.

  • flag of at EMUGE FRANKEN Präzisionswerkzeuge GmbH
  • Daimlerring 11
  • A-4493 Wolfern
  • Tel. +43 7253-21333-0
  • www.emuge-franken.at

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Gewindewerkzeuge, Hausmessen

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren