Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Kasto - CNC-Kreissägeautomat für den Produktionseinsatz

: Kasto


KASTOvariospeed - Produktionskreissägeautomat -Wirtschaftliches Trennen unterschiedlicher Materialien und anspruchsvoller Werkstoffe. Mit der neuen CNC-gesteuerten Produktionskreissägemaschine KASTOvariospeed C 14 zum vollautomatischen, flexiblen Trennen von Vollmaterial, Profilen und Rohren in allen, auch schwer zerspanbaren Werkstoffen rundet die KASTO Maschinenbau GmbH & Co.

3826
Dieneue KASTOvariospeed C 14 mit Zufuhrmagazin, Sortiereinrichtung und Sägemaschinensteuerung Techno Control. Das Bedienen und Beobachten an der Maschine wird durch die sehr gute Einsicht in den gesamten Sägebereich unterstützt.

Dieneue KASTOvariospeed C 14 mit Zufuhrmagazin, Sortiereinrichtung und Sägemaschinensteuerung...

KG, der Weltmarktführer in den Bereichen Metallsägen, automatische Langgutlager und kombinierte Lager-Sägesysteme, ihr Kreissägenprogramm nach oben ab. Das Einsatzgebiet dieser neuen flexiblen Produktions- Kreissäge findet sich im Maschinenbau, in der Teilefertigung sowie im anarbeitenden Stahlhandel, schwerpunktmäßig bei einem großen Produktionsvolumen aber unterschiedlicher Materialien in kleinsten (Stückzahl 1) bis mittleren Losgrößen. Die Investition in derartige Maschinen rechnet sich bei dem ständig wachsenden Kosten- und Leistungsdruck, aber auch aufgrund des verstärkten Wettbewerbs aus sogenannten Billiglohn-Ländern. Zudem gilt es, Produktionsreserven für immer kürzere Lieferzeiten (JIT) zu mobilisieren.

Speziell konzipiert für den Hochleistungseinsatz mit HSS- und HM-Sägewerkzeugen, wurde das – bei der Massenschnittsäge KASTOspeed C 14 – bewährte Schwenksägeprinzip für die Flexibilität des Mischbetriebs und für Flachmaterialien optimiert. Die KASTOvariospeed sägt nicht von hinten aus festen Backen sondern von oben in das Material. Das reduziert unproduktive Nebenzeiten beim Heben und Senken auf ein Minimum. Wichtiges Kennzeichen ist ein schneller und flexibler Wechsel der Aufträge mit unterschiedlichen Werkstoffen, Material- und Profilformen, denen sich die Maschine ohne manuelles Umrüsten anpasst. Dadurch eignet sich die KASTOvariospeed C 14 besonders für kleinste bis mittlere Losgrößen, aber großem Produktionsvolumen im mannlosen Betrieb.

Zwingend für hohe Leistung: ein stabile Sägeeinheit

Die technische Basis für hohen Schnittleistungen und gute Blattstandzeiten bilden die schwere Bauart des Maschinengrundgestells, die Verwendung moderner Maschinenelemente – wie im Werkzeug- und
im Präzisionsmaschinenbau – und der 18,5 kW starke frequenzgeregelte Drehstrommotor, kombiniert mit einem Hochleistungs-Stirnradgetriebe mit schräg verzahnten, gehärteten und geschliffenen Zahnrädern, die im Ölbad laufen. Alle Komponenten sind robust und schwingungsoptimiert gestaltet, um eine große Laufruhe und eine gute Blattstandzeit zu erreichen. Das präzise gearbeitete Getriebe hat einen großen Sägeblattflansch und treibt wahlweise HSS- oder moderne HM-Dünnschnitt-Einwegsägeblätter an. Letztere erreichen eine gute Blattstandzeit, da sie nah an der Schnittstelle geführt werden. Dazu lässt sich die Blattführung einfach auf die unterschiedlichen Werkzeug-Durchmesser einstellen. In der Praxis bringt das eine Steigerung der Standzeit von etwa 25% –- gegenüber den bisherigen Blattführungen und bei sonst gleichen Parametern. Zusätzlich rückt die Getriebeeinheit beim HM-Sägen beidseitig um 1mm vom Material ab, um einen kontaktfreien Rücklauf des Blattes zu ermöglichen und die empfindlichen Hartmetallzähne nicht zu beschädigen. Der Sägeblattdurchmesser kann je nach Arbeitsbereich zwischen 360 mm und 425 mm Ø gewählt werden. Die Schnittgeschwindigkeit lässt sich von 8 bis 150 m/min einstellen. Der Schnittspalt ist bei HSS-Sägeblättern 4 mm und bei HM-Dünnschnittsägeblättern nur 2,7 mm breit. Bei HSS-Blättern reicht der Schnittbereich bei Rundmaterial von 10 und bis 140 mm, bei den HM-Blättern von 20 bis 140 mm. Die Obergrenze für Flachmaterial liegt bei 140 x 125 (B x H), bei Vierkantmaterial bei 130 x 130 mm (mit beiden Sägeblättern). Mit einer Zusatzeinrichtung lässt sich die kleinste zu sägende Materialhöhe von 10 mm auf 6 mm reduzieren.
Wesentlich für gute Sägeergebnisse ist ein steifer, regelbarer Schnittvorschub. Bei der KASTOvariospeed C 14 wird dies über eine vorgespannte Kugelrollspindel realisiert, die Sägevorschübe mit 16 bis 600 mm/min ermöglicht. Im Sinne kurzer Nebenzeiten liegt die Rückhubgeschwindigkeit bei 6.000 mm/min.

Der Maschinenständer selbst ist für eine optimale Späneentsorgung ausgelegt. Um die beim Hartmetallsägen anfallende große Spänemenge sicher aus der Maschine zu entsorgen und um möglichst lange mannlos arbeiten zu können,
braucht es hohe, große Spänebehälter. Deshalb hat der Späneförderer eine Auswurfhöhe von 1050 mm.

Möglichst lange flexibel sägen: Zufuhrmagazin, Sägezentrum oder Langgutlager

Soll die Maschine möglichst lange mannlos laufen, muss die Zufuhreinrichtung der Säge einen möglichst großen Materialvorrat zum direkten Zugriff bereit stellen. Für den flexiblen Einsatz sind dabei Magazine erforderlich, die Materialien in unterschiedlichen Abmessungen und Formen (Rund, Vierkant, Rechteck oder Sonderprofil) aufnehmen. Bei Maschinen im Sägebereich bis 140 mm kommen meist Kettenmagazine zum Einsatz, deren Transportketten mit Fachunterteilungen für die Vorlage unterschiedlicher Materialqualitäten und Querschnitte versehen ist. Um auch leichte Profile zuverlässig transportieren zu können, sind die senkrechten Begrenzungen für das Material drehbar – ähnlich wie Seitenführungsrollen –ausgebildet. Zur Oberflächenschonung wird das Material nicht einfach quer auf die Rollenbahn geschoben. Eine kleine Rafinesse hebt das Material kurz vor der Rollenbahn an und legt es sanft darauf ab. Kettenmagazine nehmen Materiallänge von 500 – 7000 mm auf und können mit 6 – 20 Teilfächern ausgestattet werden. Maximal können derartiger Magazine mit etwa 6 t Material beladen werden. Bei einer Magazinlösung ist das Bedienungspersonal jeweils so lange von der Maschine gelöst, wie der im Magazin liegende Materialvorrat reicht. Damit kommt die Maschine mannlos durch Pausen und Nachtschicht.

Setzt sich das große Sägevolumen aus vielen Aufträgen mit extrem kleinen Stückzahlen zusammen, würde bei einer Magazinlösung der Zeitaufand für den Zu- und Abtransport des benötigten Materials zunehmen und so die Wirtschaftlichkeit der Lösung reduzieren. Für kleinste Stückzahlen, auch Stückzahl 1, ist deshalb das vollautomatische Sägen aus dem gesamten Lagervorrat ideal: Entweder mit einem Sägezentrum mit NC-gesteuertem Regalbediengerät, oder über Einrichtungen in einem Langgutlager, die das Material aus der Kassette vereinzeln und der Säge zuführen. Im Kleinst- und Mittelserienbetrieb kommen aufgrund der sehr häufigen Stangenwechsel sogenannte Schnellwechsel-Stationen zum Einsatz, mit denen ein vollautomatischer Materialwechse
binnen 35 Sekunden – von Span zu Span – gelingt. Dabei wird von der einen Rollenbahn gesägt, während auf der anderen der Reststab des Vorgänger-Auftrags entsorgt und direkt danach der nachfolgend zu bearbeitende Stab aufgelegt wird. Die automatisch handhabbaren Stangenquerschnitte liegen dabei zwischen 20 und 140 mm Ø bzw. zwischen 20 x 10 mm (mit Option 20 x 6 mm) und 140 x 125 mm (B x H).

Kompakt, schnell und flexibel: Zugzange und Sortiereinrichtungen

Um trotz größerer Abschnittslängen – wie sie im Mischbetrieb für Wellen, Achsen oder Leisten gängige Praxis sind – eine in Materialflussrichtung kompakte Maschine zu erhalten, hat sich die von KASTO entwickelte Zug–Sortierzange bestens bewährt. Der Positionier-Spannstock greift unter dem Sägeblatt durch und zieht das Werkstück auf Maß. Ein Dreistellungszylinder an der Festanlageseite gewährleistet das Überfahren des zu greifenden Materials, das sichere Spannen und die exakte Anlagekante während des Sägebetriebs. Das KASTO Zugzangenprinzip ermöglicht extrem kurze Restlängen von 40 mm. Die Raumersparnis beim Zugzangenprinzip ergibt sich dadurch, dass das Positionieren und Sortieren im selben Raum geschieht. Durch die große Zuglänge von maximal 2000 mm in einem Hub steigt die Schnelligkeit und die Präzision derartiger Maschinen. Wie auch die Zugzange ist der feste Materialspannstock so ausgeführt, dass er das Material durch einen Tiefzieheffekt auf die Rollenbahn presst. Wege-Mess-Systeme an der Niederhalterolle im Material-Einlaufbereich und am Maschinenspannstock überwachen, ob das Material zum anstehenden Auftrag passt. Die Zugzange transportiert das Material auf den verfahrbahren Kipptisch, der die Anschnitte, Reststücke und die Gutstücke in die gewünschte Abwurfposition bringt. Neben der serienmäßigen Sortiereinrichtung stehen zusätzlich unterschiedliche Handhabungssysteme – bis hin zur NC-Positionierung – zur Verfügung. Gegenüber der Standard-Entsorgung in 5 Ablagebehälter können mit einem Sortierlöffel die Sägeabschnitte auf einer bis zu 6m langen Sortierstrecke sanft in Behälter abgelegt werden. Eine Besonderheit stellt das automatische, direkte Palettieren der aus der Säge kommenden Abschnitte dar, sie werden geordnet für den nächsten Bearbeitungsschritt bereit gestellt. Je nach Aufgabestellung kommen Vertikal-Knickarmroboter oder Portalroboter
zum Einsatz, deren Steuerung automatisch ein geeignetes Ablagebild auf der Palette bzw. in der Kiste festlegt und abarbeitet. Der Einsatz von Robotern hat sich bei kleineren Gewichten und bei Abschnitten bis zu einer mittleren Größe ideal bewährt, da der Roboter schnell ist und mit der Taktzeit der Sägemaschine mithalten kann. Wichtig bei Nutzung einer Magazinsäge – Roboterzelle zur Palettierung ist die direkte Integration der Roboterbewegung in das Gesamtkonzept.

Formschön, gut einsehbar und einfach zu bedienen

Optik und Bedienbarkeit weisen die neue KASTOvariospeed als hochmoderne und volltechnisierte Werkzeugmaschine aus. Das innovative Design macht sie unverwechselbar und erleichtert das Wiedererkennen. Der Einsatz von großen, blau eingefärbten Plexiglasfenstern erleichtert die Kontrolle des Produktionsprozesses. Am zentralen Bedienpult wird die Säge über die KASTO TechnoControl (Industrie-PC mit integrierter Slot-PLC; Programmiersprache Step 7 und Profibus) verwaltet und gesteuert. Dabei wurde auf einen größtmöglichen Bedienkomfort in der Standardversion dieser Software geachtet:

-
Hinterlegung von 2000 Materialdaten mit Schnitttechnologie für HM- und HSS-Sägewerkzeuge,

- Verarbeitung von bis zu 1000 Aufträgen mit Längen-/Stückzahl-Kombinationen,

- Nachträgliches Einfügen von Eilaufträgen,

- Berechnung der Stückzahl pro Stablänge,

- Resteoptimierung zur maximalen Materialausnutzung,

- Maschinenbedienung über Bewegungstasten,

- Anlagenvisualisierung zur Anzeige und Diagnose des aktuellen Bearbeitungs- und Betriebszustandes sowie

- Anbindungsmöglichkeit zur Produktionsplanung und/oder zum Teleservice.

Außerdem wird der Anschnitt- und Durchschnittpunkt aus den Maßen und der Materialform von der Steuerung berechnet und eingestellt.
Je nach Bedarf lassen sich die Aufträge in der gewählten Reihenfolge, nach Materialkennziffern oder nach Stablänge absteigend sortiert, als Staboptimierung mit fest vorgegebener Abschnittfolge pro Stab oder mit Restoptimierung in Abhängigkeit von der jeweils vorhandenen Reststablänge abarbeiten.

KASTOvariospeed C 14 für wirtschaftliches Auftragssägen:<

Für das wirtschaftliche und schnelle Auftragssägen in kleinsten bis mittleren Stückzahlen ist die neu entwickelte KASTOvariospeed C 14 ideal ausgestattet. Wahlweise für den Einsatz von HSS- oder HM-Kreissägeblätter ausgelegt, ermöglicht sie
eine ideale Anpassung an unterschiedlichste Sägeaufgaben. Ihre Ausbringleistungen ist mindestens 15% größer als die des Vorgänger-Modells KASTOpks C 14.
Durch geeignete mechanische Schnittstellen ist ein 1:1-Austausch "alt gegen neu" problemlos möglich, sei es bei Magazin-Anlagen oder vor Sägezentren. Lediglich die Steuerung ist an den heutigen Stand anzupassen. Je nach Aufgabenstellung stehen unterschiedliche Komponenten auf der Zufuhr- und auf der Abfuhrseite zur Verfügung, die für eine größtmögliche Rationalisierung ideal aufeinander abgestimmt werden müssen. Einen sinnvoll großen Arbeitsvorrat auf der Zufuhrseite bieten Magazinlösungen. Alternativ kann bei großen Auftragsvolumina die KASTOvariospeed C 14 direkt aus einem Sägezentrum oder aus Kassetten eines Langgutlagers mit Stabmaterial versorgt werden. Auf der Abfuhrseite stehen zusätzliche Bearbeitungsfunktionen wie Markieren, Entgraten oder Waschen oder auch die Sanftablage mittels Sortierlöffel in den Behälter zur Verfügung. Die größtmögliche Rationalisierung auf der Abfuhrseite ermöglicht der Robotereinsatz zum mannlosen Palettieren. Letztendlich kommt es darauf an, einen möglichst großen Arbeitsvorrat auf der Maschine auflegen und mannlos abarbeiten zu können. Die KASTOvariospeed C 14 ist so ausgelegt, dass Auftragswechsel ohne Rüstzeiten vonstatten gehen und durch das mannlose Palettieren mittels Roboter der Personalaufwand zum Sortieren, Stapeln und versandfertig Bereitstellen deutlich reduziert werden kann. Mit der neuen KASTOvariospeed C 14 erhalten Anwender in Industrie und anarbeitendem Stahlhandel für die flexible Auftragsfertigung eine schnelle, hochproduktive und wirtschaftliche Sägeeinheit.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Roboterlösungen, Portallösungen, Werkstoffe

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren