Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Innovative Lösungen für die Zerspanung

: AREA m styria GmbH


Mehr als 100 internationale Teilnehmer trafen sich am 13. bis 14. Juni 2012 in der Österreichischen Industriemetropole Kapfenberg zu den ersten TOOLING DAYS, um über zukünftige Aspekte der Produktivität, Effizienz sowie der Entwicklung neuer Technologien in der Zerspanungstechnik zu sprechen. Während der 2-tägigen Veranstaltung gaben „Global Player“ aus den Bereichen Werkzeugstahl, Hartmetall, Beschichtungen und Werkzeugmanagement einen Überblick aus unterschiedlichen Erfahrungen, Strategien und Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Zerspanung.

Tooling-Days_M&V2.jpg
Im Auditorium der FH Joanneum Kapfenberg trafen sich mehr als 100 internationale Teilnehmer zu den ersten TOOLING DAYS 2012.

Im Auditorium der FH Joanneum Kapfenberg trafen sich mehr als 100 internationale...

Organisiert wurde das Branchentreffen von AREA m styria mit Unterstützung durch Boehlerit, Böhler Edelstahl und oerlikon balzers. Im Mittelpunkt der zwei Veranstaltungstage standen die Herausforderungen an die Industrie bezüglich globaler Veränderungen sowie Produktentwicklungsfortschritten wie auch ständigen Verbesserungen der zur Verfügung stehenden Werkstoffe, Methoden und Prozesse.

Insgesamt bestätigten die Teilnehmer eine ausgewogene Mischung aus wissenschaftlichen Vorträgen und aktuellen Erfahrungsberichten aus der Industrie. In den Referaten wurde deutlich, wie entscheidend sich der rationelle Einsatz von perfekt arbeitenden Zerspanungswerkzeugen auf den Unternehmenserfolg auswirkt.

Spannend waren auch die wissenschaftlichen Ausführungen aus der Werkstoff- und Werkzeugbranche. Im Mittelpunkt standen dabei die Technologien im Nanobereich und die rasanten Entwicklungen neuer Materialien.

Neue Beschichtungen für moderne Werkstoffe

Die wichtigsten Werkstoffe der Zukunft sind nach Ansicht von Jacek Kruszynski, Geschäftsführer von Boehlerit, hochfester Stahl, Aluminium, Magnesium und kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff, CFK. „Weil schwere Autos und Flugzeuge deutlich mehr Sprit benötigen als leichte, schlug man schon sehr früh den Weg in Richtung Leichtbauweise ein. Diese modernen Materialen stellen uns in der Zerspanung aber vor große Herausforderungen“, so Kruszynski. Schließlich weisen die Verstärkungen
Tooling-Days_M&V4.jpg
Die wichtigsten Werkstoffe der Zukunft sind nach Ansicht von Jacek Kruszynski, Geschäftsführer von Boehlerit, hochfester Stahl, Aluminium, Magnesium und kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff, CFK.

Die wichtigsten Werkstoffe der Zukunft sind nach Ansicht von Jacek Kruszynski,...

der leichten Materialien selbst eine sehr hohe Härte auf, die sich nachteilig auf den Verschleiß der Werkzeuge auswirkt.

Gute Erfolge erzielte Boehlerit mit neuen Beschichtungen – sowohl im PVD als auch im CVD Bereich. Besonders erwähnte Kruszynski die mit Silizium angereicherten Aluminiumchromnitrit und Aluminiumtitannitrit-Beschichtungen. Deren besondere Warmhärte stellt sich vor allem bei der Fräsbearbeitung von Titanlegierungen als vorteilhaft heraus. Darüber hinaus erwähnte der Boehlerit-Geschäftsführer eine neuartige CVD Titandiborid-Beschichtung, die ebenfalls eine sehr gute Warmhärte aufweist und sich ausgezeichnet zum Fräsen von Titanlegierungen eignet.

Wirtschaftsfaktor Werkzeug

Den 'Wirtschaftsfaktor Werkzeug' beleuchtete indes Lothar Horn, VDMA Vorsitzender Präzisionswerkzeuge und Geschäftsführer der Hartmetall-Werkzeugfabrik Paul Horn GmbH. „Mehr als zehn Milliarden Euro werden in Deutschland jährlich mit Präzisionswerkzeugen erwirtschaftet“, erläuterte er und sprach in seinen Ausführungen den Produktivitätsgewinn der vergangenen Jahrzehnte an, den er auf die immer höhere Maschinendynamik zurückführt. So stiegen etwa die Schnittwerte beim Drehen um bis zum Faktor 20 an, während gleichzeitig Werkzeug-Wechselzeiten massiv abnahmen

Als Trends in der Bearbeitungs-
und Zerspanungstechnik nannte Horn vor allem die mehrspindlige Bearbeitung, das High-Speed-Cutting (HSC) bzw. High-Performance-Cutting (HPC) sowie Zeitreduzierungen durch Kombiwerkzeuge. „Darüber hinaus werden moderne Beschichtungstechnologien neue Tore in der Bearbeitung von innovativen Werkstoffen öffnen“, prognostizierte Horn.

Veranstaltung mit Zukunft

Einen ausgesprochen bewegenden Vortrag hielt Dr. Markus Tomaschitz, Director Education & Resarch bei Magna International. Er betonte die Notwendigkeit einer Schulreform in Österreich, denn „der einzige Wettbewerbsvorteil den wir hierzulande noch besitzen, ist die Ausbildung unserer Mitarbeiter!“ Um die Zukunft des Standortes Österreich nicht zu gefährden, ist es zwingend notwendig, eine Ausbildungsoffensive zu starten, um damit individuelle Talente der Menschen zu fördern und nicht einen Einheitsbrei zu lehren.

Um die Zukunft der Tooling Days machten sich die Teilnehmer jedoch keine Sorgen. Die hochkarätige Veranstaltung wird mit Sicherheit beim nächsten Mal in einem noch weit aus größeren Rahmen stattfinden. x-technik FERTIGUNGSTECHNIK wird Sie rechtzeitig über den Termin informieren.
Im Auditorium der FH Joanneum Kapfenberg trafen sich mehr als 100 internationale Teilnehmer zu den ersten TOOLING DAYS 2012.
Die wichtigsten Werkstoffe der Zukunft sind nach Ansicht von Jacek Kruszynski, Geschäftsführer von Boehlerit, hochfester Stahl, Aluminium, Magnesium und kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff, CFK.
Landeshauptmann Franz Voves betonte bei den TOOLING DAYS die Stellung der Industrie: „Sie ist der Wachstums- und Jobmotor. Die Material- und Werkstofftechnologien sowie der Automotive-Cluster sind führend in ganz Österreich.“


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Zerspanungswerkzeuge, Sonstiges

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren