Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Industrie 4.0 für die Werkzeugmaschinenwelt: Automatisierte und digitalisierte Prozessketten

: Siemens


Siemens präsentiert sich auf der EMO Hannover 2017 mit neuer Hard- und Software für sein durchgängiges Sinumerik-Portfolio. Mit dem integrierten Angebotsspektrum aus Industriesoftware und Automatisierungstechnik kann die Werkzeugmaschinenindustrie das volle Produktivitätspotenzial ihrer digitalen Fabrik erschließen. Unter dem Motto „Digitalization in Machine Tool Manufacturing“ zeigt Siemens auf rund 1.200 Quadratmetern in Halle 25, wie Werkzeugmaschinenanwender und -bauer jeder Größe von der Digitalisierung profitieren können.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13738/web/IM2017070792DF_300dpi.jpg
Mit Manage MyMachines stellt Siemens seine erste MindSphere-Applikation für die Werkzeugmaschine vor. Siemens wird auf dem gesamten Ausstellungsgelände etwa 200 Werkzeugmaschinen mit Manage MyMachines an sein offenes IoT-Betriebssystem MindSphere an die Cloud anbinden.

Mit Manage MyMachines stellt Siemens seine erste MindSphere-Applikation für...

„Der ganzheitliche Digitalisierungsansatz von Siemens, der sowohl die Hardware als auch die Software entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Konstruktion bis zum Einsatz der Werkzeugmaschine umfasst, ermöglicht es unseren Kunden, ihre Produktivität deutlich zu steigern. Die Kombination aus fortschreitender Digitalisierung und innovativer Automatisierungstechnik ist damit der Schlüssel zu nachhaltig verbesserter Wettbewerbsfähigkeit“, erklärt Uwe Armin Ruttkamp, Leiter des Geschäfts für Machine Tool Systems.

Höhere Produktivität mit neuem Softwarestand 4.8 der Sinumerik

Mit dem Softwarestand 4.8 der CNC Sinumerik stellt Siemens neue Funktionen bereit, die Geschwindigkeit, Präzision und Sicherheit der Werkzeugmaschine signifikant verbessern. Der neue Softwarestand ermöglicht es etwa, ungewollte Nickbewegungen der Achsen zu kompensieren und vor Kollisionen von Maschine, Werkzeug und Werkstück zu schützen. Die Nickkompensation (NoCo) dient zum Ausgleich von dynamischen Positionsabweichungen in einer oder mehreren linearen Maschinenachsen, die durch Beschleunigungsvorgänge verursacht werden.

Sinumerik 4.8 bietet darüber hinaus einen weiterentwickelten Kollisionsschutz: Collision Avoidance Eco und Collision Avoidance Advanced. Die Eco-Variante ermöglicht einen einfachen, zuverlässigen Maschinenschutz und verhindert dabei Eigenkollisionen der Maschinenkörper im Arbeitsraum. Um diesen Effekt in Echtzeit zu erreichen, sind die zu schützenden Baugruppen als einfache geometrische Körper gerechnet. Diese zuverlässige Kollisionsüberwachung steht in allen Betriebsarten, also etwa JOG, MDA und Automatik zur Verfügung; die Schutzbereiche lassen sind einfach und effizient projektieren und als 3D-Darstellung an der Steuerungsoberfläche
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13738/web/IM2017070793DFDE_300dpi.jpg
Mit dem weiter entwickelten Bedienkonzept für Sinumerik Operate können Werkzeugmaschinen noch übersichtlicher und intuitiver bedient werden.

Mit dem weiter entwickelten Bedienkonzept für Sinumerik Operate können Werkzeugmaschinen...

visualisieren. Die Advanced-Variante beinhaltet einen vollumfänglichen Maschinen-, Werkzeug- und Werkstück-Schutz. Die Software des Sinumerik Produkt-Partners ModuleWorks läuft über eine Schnittstelle integriert auf einem externen Rechner. Sie sorgt so in Zusammenarbeit mit der Sinumerik in Echtzeit dafür, dass Maschine, Werkzeug und Werkstück während des Materialabtrags permanent einsehbar und dynamisch geschützt sind. Die erforderlichen Werkstück- und Werkzeugdaten werden dem

System beim Rüsten komfortabel zur Verfügung gestellt. Collision Avoidance bietet kontinuierlich ein hohes Maß an Sicherheit im Maschinenbetrieb.

Effizientes Bedienen mit neuen Sinumerik-Bedienkonzepten

Mit dem weiter entwickelten Bedienkonzept für Sinumerik Operate können Werkzeugmaschinen noch übersichtlicher und intuitiver bedient werden. Der Maschinenhersteller kann dabei das jeweils gewünschte Design Corporate Identity gerecht aufbauen und somit der Werkzeugmaschine ein individuelles Erscheinungsbild verleihen. Die technische Basis für die Neuerungen bildet die durchgängige Linie von Wide-Screen-Bildschirmen Sinumerik blackline plus im Format 16:9. Die neuen Panels gibt es in den Größen 15, 19, 22 und 24 Zoll.

Die anbaubaren Maschinensteuertafeln sind als Basisversion MCP 398C für alle verfügbaren Panelgrößen gleich. Sie lassen sich jedoch abhängig von der Größe mit zusätzlichen Modulen für verschiedene
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe199/13738/web/IM2017070788DF_300dpi.jpg
Mit der steuerungsintegrierten Software Safety Integrated plus präsentiert Siemens eine neue Version der bewährten Funktion Safety Integrated (SI) für die Sinumerik 840D sI. Damit können Maschinenhersteller die Anlagenprojektierung um 50 % und die Inbetriebnahme um rund 20 % beschleunigen.

Mit der steuerungsintegrierten Software Safety Integrated plus präsentiert...

Funktionen wie Tasten oder Regler erweitern. Die neuen Bedieneinheiten gibt es als Thin Client, Monitor oder PC. Die TOP-Variante steht als Panel für Windows-PCs oder als eingebettete Lösung ohne PC zur Verfügung. Mit Simatic WinCC bietet Siemens Maschinenherstellern eine komfortable und anpassungsfähige Basiskonfiguration samt intuitiv aufgebauten Softwarewerkzeugen. Damit lässt sich die Bedienoberfläche einfach per Drag & Drop gestalten.

Schneller Projektieren und In-Betrieb-nehmen mit Safety Integrated plus

Mit der steuerungsintegrierten Software Safety Integrated plus präsentiert Siemens eine neue Version der bewährten Funktion Safety Integrated (SI) für die Sinumerik 840D sI. Bislang musste je ein komplettes Programm für den NCK und die PLC geschrieben werden. Künftig ist nur noch eines für die PLC notwendig. Mit der SPS-Software Step 7, die standardmäßig im TIA-Portal integriert ist, kann

dieses failsafe-Programm schnell und unkompliziert erstellt werden. Dafür stehen dem Anwender im TIA Portal zahlreiche zertifizierte failsafe-Bausteine zur Verfügung, die direkt in das Safety-Programm übernommen werden können. Mit der neuen Version Safety Integrated plus, die im Zusammenspiel mit allen aktuell lieferbaren NCU der CNC Sinumerik 840D sI betrieben werden kann, verkürzt sich die Projektierungszeit um bis zu 50 %. Durch die Bedienoberfläche Sinumerik Operate wird die Inbetriebnahme sehr komfortabel. Dazu bietet Safety Integrated plus grafische Masken, die die Parametrierung der Sicherheitsfunktionen spürbar
erleichtern. So wird die Inbetriebnahme um bis zu 20 % beschleunigt.

Digitalization in Machine Tool Manufacturing

Speziell für die Werkzeugmaschinenindustrie zeigt Siemens auf der EMO sein integriertes und durchgängigen Portfolio von digitalen Plattformen und einer Fülle von Applikationen. Das Digitalisierungsangebot reicht beim Maschinenbauer vom Maschinenkonzept und -engineering bis hin zu Inbetriebnahme und Service. Für den Maschinenbetreiber deckt die Palette an Digitalisierungslösungen dessen gesamte Wertschöpfungskette von der Produktentwicklung und Produktionsplanung bis hin zur eigentlichen Produktion und zum digitalen Service. Mit diesem holistischen Ansatz können die realen Prozessketten des Maschinenbauers und des Maschinenbetreibers durchgängig in der virtuellen Welt (Digital Twin) abgebildet werden.

Ein besonderes Messe-Highlight zeigt, welche Möglichkeiten Digitalisierung durch die Anbindung an das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem MindSphere von Siemens bietet. Mit Manage MyMachines stellt Siemens seine erste MindSphere-Applikation für die Werkzeugmaschine vor. Siemens wird auf dem gesamten Ausstellungsgelände etwa 200 Werkzeugmaschinen mit Manage MyMachines an sein offenes IoT-Betriebssystem MindSphere an die Cloud anbinden. Mit Manage MyMachines erhält der Maschinenbetreiber Cloud-basiert einen Überblick über wichtige Daten und Betriebszustände seiner Maschine.

Mit Sinumerik Edge, der neuen Plattform für maschinennahe Applikationen mit Echtzeit-Daten zur Prozessüberwachung und -optimierung zeigt Siemens eine neue robuste und hoch performante Hard- und Software-Lösung für den maschinennahen Einsatz (Edge Computing). Sinumerik Edge verarbeitet und analysiert die Prozessdaten ganz nah am Bearbeitungsprozess. Die Entkopplung von Datenverarbeitungsaufgaben und Prozesssteuerung sorgt für die notwendige Sicherheit im Prozess. Siemens bietet dafür maßgeschneiderte Anwendungen
(Edge Apps) u. a. für die Überwachung und -optimierung. Darüber hinaus können Maschinenhersteller oder Dienstleister eigene Edge Apps in die offene Plattform einbinden.

Halle 25, Stand D60

Mit Manage MyMachines stellt Siemens seine erste MindSphere-Applikation für die Werkzeugmaschine vor. Siemens wird auf dem gesamten Ausstellungsgelände etwa 200 Werkzeugmaschinen mit Manage MyMachines an sein offenes IoT-Betriebssystem MindSphere an die Cloud anbinden.
Mit dem weiter entwickelten Bedienkonzept für Sinumerik Operate können Werkzeugmaschinen noch übersichtlicher und intuitiver bedient werden.
Mit der steuerungsintegrierten Software Safety Integrated plus präsentiert Siemens eine neue Version der bewährten Funktion Safety Integrated (SI) für die Sinumerik 840D sI. Damit können Maschinenhersteller die Anlagenprojektierung um 50 % und die Inbetriebnahme um rund 20 % beschleunigen.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Automatisierung, CNC-Steuerungen, EMO

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren