Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


In der Kürze liegt die Würze

: SAMP


Die S 250 G, das erste Modell einer neuen Baureihe von Wälzfräsmaschinen, wurde entwickelt, um immer kürzere Zykluszeiten zu realisieren.... ... Die Vertikalwälzschleifmaschine ist Ergebnis einer aktiven Zusammenarbeit zwischen den italienischen und den deutschen Forschungs-, Entwicklungs- und Konstruktionsabteilungen von Samputensili.

4693
Die S 250 G, das erste Modell einer neuen Baureihe, wurde entwickelt, um immer kürzere Zykluszeiten zu realisieren.

Die S 250 G, das erste Modell einer neuen Baureihe, wurde entwickelt, um immer...

Sie haben es verstanden, die Anforderungen des Marktes optimal umzusetzen, indem sie die Festigkeit und Stabilität, durch die sich Wälzfräsmaschinen auszeichnen, mit der Präzision und Flexibilität von Schleifmaschinen kombiniert haben.

Das Herz der Maschine…

…ist die Baugruppe, an der die Schleifspindel montiert ist. Die Leichtmetallbaugruppe läuft auf Wälzführungen, die Verschiebungsbewegung (Shifting) wird durch eine Kugelumlaufspindel erzeugt. Die Baugruppe aus Spindel mit Elektroantrieb, Absolutweggeber und Gegenhalter stellt die absolute Präzision der Bewegung sicher. Die Spindel mit einer Leistung von 48 kW und einer maximalen Drehzahl von 20.000 Umdrehungen pro Minute kann mit Temperatursensoren und Wegmesssystemen ausgerüstet werden, um ihre Funktion in Echtzeit kontrollieren und gegebenenfalls Justierungen vornehmen zu können.

Synchronisiert und automatisiert

Die Synchronisierung zwischen Schleifmittel und Werkstück wird neben der Siemens-CNC-Steuerung durch einen magnetischen Messgeber mit einer Auflösung im Tausendstelbereich sichergestellt. Zudem wird der Kühlmittelstrahl permanent an den Werkzeugdurchmesser angepasst und optimal auf die Eingriffsstelle zwischen Werkzeug und Werkstück ausgerichtet, die sich je nach Verschleiß des Schleifmittels verändert.
Ein wichtiges Detail stellt die Automatisierung dar. Die Maschine ist mit einem modularen Portallader ausgerüstet. Dadurch kann
die S 250 G direkt in bestehende Produktionslinien integriert werden. Da keine zusätzlichen Vorrichtungen zur Handhabung der Werkstücke erforderlich sind, können die Anwender beträchtliche Kosteneinsparungen erzielen und eine Maschine erwerben, die sofort einsatzfähig ist.

Um die Neben- und Hilfszeiten der Maschine auf ein Minimum zu beschränken, werden die Werkstücke vor der Positionierung auf der Werkstückspindel außerhalb des Arbeitsraumes vorzentriert, während in der Maschine ein Schleifprozess abläuft. Die Werkstücke müssen danach auf der Werkstückspindel nur noch minimal angepasst werden – eine enorme Zeitersparnis.

Der Lader ist so konzipiert, dass der Werkstückwechsel schnell und sicher durchgeführt werden kann. Während des Schleifvorganges "wartet" der Portallader außerhalb der Maschine - jederzeit bereit, das nächste Werkstück einzusetzen bzw. das fertige Werkstück zu entnehmen. Dadurch ist der Portallader vor einer Verschmutzung durch Öl und Schleifstaub während des Schleifvorgangs geschützt, was die Zuverlässigkeit der Automatisierung auf lange Sicht erheblich erhöht.

Der Abrichtmeister hilft

Der Maschinentyp S 250 G wurde entwickelt, um die Anforderungen der Massenproduktion in punkto Qualität und Zykluszeit zu erfüllen. Beim Einsatz von keramischen Schleifschnecken kann das Profilieren und Abrichten mit Hilfe von diamantbelegten Abrichtmeistern erfolgen, oder aber durch eine einschwenkbare Abrichteinheit mit herkömmlichen Abrichtrollen. Die erstgenannte Lösung ist die wohl produktivste und effizienteste, die derzeit auf dem Markt verfügbar ist. Der Abrichtmeister bildet die Geometrie des Zahnrads ganz präzise ab. Dadurch ist das Arbeiten einfach und unkompliziert. Der Abrichtvorgang wird durch die normalen Wälzbewegungen des Schleifprozesses vollzogen. Zusätzliche Software, eine aufwendige Neuprogrammierung oder eine erneute Einstellung vor dem Abrichtzyklus entfallen. Der diamantbelegte Abrichtmeister ist in einer stets einsatzbereiten Station außerhalb der Maschine untergebracht und wird, wie auch das Werkstück, bei Bedarf einfach in den Arbeitsraum geschwenkt.
Die optionale Abrichtrolleneinheit hingegen ermöglicht eine flexible Reaktion auf die Anforderungen, die durch kleinere Losgrößen, Eilaufträge und zur Überbrückung von Engpässen bei der Werkzeuglieferung an eine Maschine gestellt werden.

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Wegmess-Systeme, Automatisierung

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren