Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Gewindedrehen in zähen Werkstückstoffen

: Sandvik Coromant


Gewindedrehen kann eine echte Herausforderung sein. Es gibt eine Vielzahl an Methoden zur Fertigung eines Gewindes an einem Werkstück, noch größer ist die Zahl unterschiedlicher Gewindeformen. Nur die Wahl des korrekten Werkzeugs und der Bearbeitungsmethode liefert optimale Resultate.

sandvik2.jpg
GC1135-Wendeschneidplatte von Sandvik Coromant.

GC1135-Wendeschneidplatte von Sandvik Coromant.

Mit der Einführung der Schneidstoffsorte GC1135 von Sandvik Coromant steht Anwendern ab sofort eine Sorte zur Verfügung, die speziell dafür ausgelegt ist, optimale Leistung bei sämtlichen Gewindedrehbearbeitungen, insbesondere in zähen Werkstückstoffen wie rostfreie Stähle und warmfeste Superlegierungen zu liefern.

GC1135 ist eine universelle Sorte zum Gewindedrehen und bietet ausgezeichnete Vorraussetzungen für rasiermesserscharfe Geometrien in sämtlichen Werkstückstoffen (einschließlich Stahl und Gusseisen). Gleichzeitig ist sie speziell für zähe und schwierig zu zerspanende Werkstückstoffe wie rostfreier Stahl und warmfeste Superlegierungen optimiert. Die primären Vorteile bieten sich dank eines feinkörnigen Hartmetallsubstrats, das über die notwendige Zähigkeit zum Gewindedrehen von Werkstückstoffen wie super-austenitischen rostfreien Stahl verfügt, dabei aber auch die notwendige Härte aufweist, um hohe Schnittdaten und eine hohe Produktivität zu ermöglichen. Die neue 2.5 µm starke TiCrAlN PVD-Mehrfachbeschichtung sorgt außerdem für höhere Verschleißfestigkeit und Schneidkantenstabilität.

Produktivitätssteigerungen bis 30 Prozent

Die Einhaltung der empfohlenen Schnittgeschwindigkeiten und Anzahl der Durchgänge vorausgesetzt, lassen sich mit GC1135 Produktivitätssteigerungen im Größenbereich von 20 bis 30 Prozent im Vergleich zu existierenden Schneidstoffsorten wie GC1020 erzielen, so Sandvik Coromant.

In einem kürzlich durchgeführten
sandvik1.jpg
CoroThread 266 von Sandvik Coromant - Anwendungsbeispiel von iLock und GC1135-Wendeschneidplatte

CoroThread 266 von Sandvik Coromant - Anwendungsbeispiel von iLock und GC1135-Wendeschneidplatte

Bearbeitungstest, bei dem an einem Lagerzapfen aus rostfreiem Stahl (AISI 303) ein Außengewinde (M10 x 1.5) hergestellt wurde, produzierte CoroThread 266 mit einer 16 mm starken GC1135-Wendeschneidplatte 100 Prozent mehr Teile pro Schneidkante, als ein vergleichbares Wettbewerberprodukt – und das trotz unveränderter Schnittdaten: 1.500 U/min, 0,9 mm Schnitttiefe und sieben Durchgänge. Im Test hätte die Schnittgeschwindigkeit erhöht werden können, was die Produktivität deutlich gesteigert hätte, wenngleich auf Kosten der Standzeit. In den meisten Anwendungsfällen zeigt sich jedoch, dass eine höhere Produktivität von weit größerem Vorteil für den Kunden ist, als eine längere Standzeit.

GC1135 ergänzt die kürzlich eingeführte GC1125 mit höherem Widerstand gegen plastische Verformung und verschleißfester Beschichtung. GC1125 meistert hohe Temperaturen ohne Formverlust, was entscheidend beim Gewindedrehen mit hohen Schnittgeschwindigkeiten oder der Herstellung langer Gewinde ist. GC1125 ist die optimale Wahl für Bearbeitungen von Stahl, Gusseisen oder Aluminium.

Jede Gewindeform oder –steigung möglich

Beide Schneidstoffe sind als 16-mm-Wendeplatten für CoroThread 266 erhältlich, dem ultrastabilen, hochpräzisen Werkzeugsystem zum Gewindedrehen mit Schnellwechselfunktion. Bei CoroThread 266 wirken die Schnittkräfte vorteilhaft ohne Druckpunkte auf die Wendeplatte, so dass die Konstruktion von Wendeplatte und Halter nicht beeinträchtigt wird und eine kontinuierlichere Produktion möglich ist. Mögliche Gewindeformen sind unter anderem: Teilprofile 50°, 55°, 60°; metrisch
60°; UN 60°; Whitworth 55°; NPT 60°; BSPT 55°; rund 30°; trapezförmig 30°; Acme 29°; und stub Acme 29°. Zusätzlich steht Kunden der Tailor-Made Service von Sandvik Coromant zur Verfügung, um die Möglichkeit zu bieten, fast jede Gewindeform oder -steigung herstellen zu können.

Die 16-mm-Wendeplatte eignet sich für die meisten allgemeinen Gewindedrehbearbeitungen und profitiert von der einzigartigen iLock™ Schnittstelle mit hochsicherer Wendeplattenspannung. Diese verzahnte Verbindung zwischen Wendeschneidplatte, Zwischenlage und Werkzeughalter widersteht hohen Schnittkräften, um die Platte sicher und bei ausgezeichneter Wiederholgenauigkeit im Plattensitz zu halten. Voraussetzung für die iLock Schnittstelle von Sandvik Coromant ist, dass die dreieckige Schneidplatte eine Nut für jede der drei Schneidkanten besitzt. Die Nuten in der Wendeplatte greifen in das konvexe Führungsprofil der Zwischenlage im Werkzeughalter und halten so die Wendeplatte noch sicherer und stabiler im Plattensitz. Das heißt, dass die Positionierung der Schneidplatte nicht länger vom Plattensitz abhängig ist, der sich nach einer gewissen Nutzungsdauer verformt. Eine höhere Gewindequalität und verlängerte Standzeit sind die Folge. Gleichzeitig ist eine inkorrekte Positionierung der Wendeplatte unmöglich, so dass von Anfang an richtig zerspant werden kann.

Insgesamt deckt CoroThread 266 jetzt noch mehr Anwendungen ab, als je zuvor. Die Auswahl von drei Plattengrößen (16, 22, 27 mm) ermöglicht einen breiten Anwendungsbereich für sämtliche Industriezweige, die neu eingeführte F-Geometrie bietet scharfe Schneidkanten für saubere Schnitte in klebenden Werkstückstoffen bei niedrigen Schnittkräften. Für noch bessere Ergebnisse bei der Herstellung von Außen- und Innengewinden empfiehlt sich die Coromant Capto® Kupplung zur sicheren Werkzeugspannung. In Kombination mit SL-Schneidköpfen und schwingungsgedämpften Aufnahmen und Bohrstangen sind die Anwendungsmöglichkeiten nahezu unendlich.

Gewindedreh- und -fräsoperationen

Darüber hinaus erleichtert der Einsatz von CoroThread Programmen mit Vollprofil-, Teilprofil- oder Multizahn-Wendeplatten die Durchführung von Gewindedreh- und -fräsoperationen. Während Gewindedrehen die geeignetste Methode zur Herstellung von qualitativ hochwertigen Gewindeformen und einer Vielzahl von Gewindeprofilen ist, bietet die Methode des Gewindefräsens eine sichere Zerspanungsleistung dank guter Spankontrolle und geringen Schnittkräften.
GC1135-Wendeschneidplatte von Sandvik Coromant.
CoroThread 266 von Sandvik Coromant - Anwendungsbeispiel von iLock und GC1135-Wendeschneidplatte



Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren