Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Frischer Wind bei der Rüstzeitreduzierung

: Kennametal


Werkzeugschnellwechsel-Systeme erzielen signifikante Produktivitätssteigerungen: Sie verkürzen Rüstzeiten und sorgen im Maschinenbau unterm Strich für bessere Ergebnisse. Mit dem KM™ System bietet Kennametal seit über drei Jahrzehnten eine leistungsfähige Lösung hierzu an. KM ist industrieweit bekannt für hohe Schließkraft und gleichbleibende Genauigkeit sowohl bei drehenden als auch feststehenden Werkzeugen.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe158/11334/web/Kennametal_KM4X_CenterlineTool.jpg
KM und KM4X sind auch für feststehende Anwendungen einsetzbar, zum Beispiel mit Centerline Drehwerkzeugen auf der Drehfräs-Spindel.

KM und KM4X sind auch für feststehende Anwendungen einsetzbar, zum Beispiel...

Als der Luftfahrtkonzern Boeing bei Kennametal eine hoch belastbare, herkömmlichen CAT- und BT-Adaptern überlegene Spindel-Verbindung anfragte, gingen die Werkzeugsystem-Spezialisten bei der Entwicklung einer Lösung von dieser robusten und bewährten Plattform aus. Am Ende stand eine 100 mm lange Spindelaufnahme mit vier statt zwei Kugelführungen und bis zu 40 Prozent höherer Schließkraft als ein KM-Werkzeughalter gleicher Größe.

Das war vor 15 Jahren. Das KM-System setzte sich seither weiter durch und wurde 2008 von der Internationalen Normenorganisation (ISO) als ISO-Norm 26622 übernommen. Zwischenzeitlich wurde das ursprünglich für Boeing entwickelte Design neu benannt und in den letzten Jahren unter der Bezeichnung KM4X100™ vermarktet. Die Werkzeug-Plattform wird von Maschinenbauern wie Fives Group, Mitsui Seiki, Stama und anderen geschätzt.

Erweiterung der Serie

Nun stellt Kennametal ein neues Mitglied in der KM4X-Werkzeugsystem-Familie vor: Das Modell in Größe 63 mm zielt auf eine breitere Werkzeugmaschinenplattform ab und soll das System für Bearbeiter umfassender verfügbar machen. „Wie seinerzeit für Boeing haben wir uns erneut die Aufgabe gestellt, eine hervorragende Lösung noch weiter zu verbessern“, so Bill Redman, Global Product Manager Tooling Systems bei Kennametal. „Schließkraft, Biegesteifigkeit und erreichbare Drehgeschwindigkeiten sind bei der KM4X63™ dramatisch höher als bei praktisch jeder anderen Werkzeugaufnahme.“

Redman und das übrige Team in Produktmanagement und
/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe158/11334/web/Kennametal_KM4X_Principle.jpg
Aufbau des KM4X-Spannmechanismus: vier statt zwei Kugelführungen. In Größe 63 spannt das System um 50 Prozent fester als PSC und 150 Prozent fester als HSK63.

Aufbau des KM4X-Spannmechanismus: vier statt zwei Kugelführungen. In Größe...

Entwicklung wollten jedoch noch mehr. Jüngst baten sie daher verschiedene Maschinenbauer, zum im ersten Schritt eingeführten KM4X-Produktspektrum Stellung zu beziehen. Auf Basis dieser Rückmeldungen wird das Portfolio nun erweitert. Aktuell umfasst das KM4X-Programm Schrumpfspannfutter, HydroForce™ genannte Hydrodehnspannfutter, TG- und ER-Spannzangenfutter, eine Vielzahl anderer Spindelwerkzeuge, Spanneinheiten und modularer Adapter sowie demnächst noch weitere Komponenten.

„Bis Ende 2016 kommen rund 30 neue Teile für die Serie hinzu, vorwiegend Erweiterungen im Bereich von 80 bis 200 mm sowie Mittelachs-Drehwerkzeuge für Fräsdrehbearbeitungen“, erklärt Redman. „Es hat sich gezeigt, dass die extreme Steifigkeit von KM4X erheblich größere Längen zulässt. Für unsere Kunden ergeben sich damit viel größere Reichweiten ohne Spezialwerkzeug, was insbesondere bei 5-Achs-Bearbeitungen wichtig ist. Es lässt sich praktisch jede benötigte Verlängerung einfach hinzufügen und loslegen, sowohl in stehenden als auch rotierenden Anwendungen. Davon sind wir ziemlich begeistert.“

Die richtige Werkzeugaufnahme

Anschaulich zeigte dies zum Beispiel die 674 mm lange KM4X-Bohrstange, die auf einer Integrex i-400 am Stand von Mazak auf der diesjährigen IMTS zu sehen war. „Die KM4X63 hat ein maximales Biegemoment von 2.100 Nm und erreicht je nach Maschine eine Schließkraft von 36 bis 58 Kn “, erläutert Redman. „In dieser Größenklasse ist das die stärkste Verbindung überhaupt. Zudem ist sie schneller. Mit der KM4X63 sind standardmäßig bis 38.000 U/min möglich – das übertrifft HSK-A und ist weitaus schneller als
andere marktgängige Spindelaufnahmen.“

Wer noch zögert, sich für Schnellwechsel-Werkzeugaufnahmen zu entscheiden, für den hat Redman einen eindrücklichen Hinweis: „Es gibt nichts Schlimmeres, als eine halbe Million Euro in ein Bearbeitungszentrum oder eine Drehbank zu investieren und dann in der Werkhalle festzustellen, dass man dafür besser eine andere Werkzeugaufnahme gewählt hätte. Als Werkzeugsystemanbieter ist es an uns, Kunden aufzuklären und darüber nachdenken zu lassen, was genau sie eigentlich erreichen wollen – ob sie hohe Spindeldrehzahlen für die Aluminium- oder Formenbearbeitung brauchen oder eher ein kleineres Drehmoment zur Titan- und HRSA-Zerspanung. Mit den meisten heute erhältlichen Werkzeugsystemen klappt eines von beiden, aber nicht beides. Aus unserer Sicht bietet KM4X unabhängig vom bearbeiteten Material immer einen Wettbewerbsvorteil.“

KM und KM4X sind auch für feststehende Anwendungen einsetzbar, zum Beispiel mit Centerline Drehwerkzeugen auf der Drehfräs-Spindel.
Aufbau des KM4X-Spannmechanismus: vier statt zwei Kugelführungen. In Größe 63 spannt das System um 50 Prozent fester als PSC und 150 Prozent fester als HSK63.
Die Werkzeugschnittstelle KM4X bietet ein hohes Biegemoment – dem ursprünglichen KM-Design von Kennametal ist es klar überlegen.
Dank der in sich ausgewogenen Konstruktion ermöglicht KM4X63 standardmäßig 30 Prozent höhere Spindeldrehzahlen als HSK und fast doppelt so hohe wie Polygon-Werkzeugsysteme der gleichen Größe.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Werkzeugaufnahmen

QR code

Special Werkzeug- und Formenbau

Hermle-Haidlmair-044-1.jpg Alle Industrien, Innovationen, Produkte für professionellen Werkzeug- und Formenbau auf einen Blick.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14646/web/Marco_Kern.jpgInterview mit Marco Kern, besten Europäer im Bereich CNC-Drehen bei den WorldSkills 2017
x-technik konnte mit Marco Kern, dem besten Europäer im Bereich CNC-Drehen, über die WorldSkills, die intensive Vorbereitungsphase sowie die größten Herausforderungen des besonderen Projekts sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren