Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


Ein Anbieter für alle Segmente

: Walter


Die GPN GmbH ist mit drei Standorten weltweit größter Hersteller von Werkzeugen für die Kunststoffprofilextrusion. Bestens ausgebildete Mitarbeiter und ein hochautomatisierter Maschinenpark tragen zur Qualität und zur hohen Produktivität der Fertigung des österreichischen Werkzeugbau-Unternehmens bei. Einen wesentlichen Beitrag liefert auch der Werkzeughersteller Walter, der mit seinen Kompetenzmarken Walter, Walter Titex und Walter Prototyp in zahlreichen Anwendungen bei GPN im Einsatz ist.

Walter-GPN 039.jpg
Walter bietet mit seinen Kompetenzmarken Walter, Walter Titex und Walter Prototyp Werkzeuge für alle Segmente der Zerspanung.

Walter bietet mit seinen Kompetenzmarken Walter, Walter Titex und Walter Prototyp...

Autor: Ing. Robert Fraunberger / x-technik

Die im oberösterreichischen Nußbach beheimatete GPN GmbH, ist Spezialist für die Fertigung von Werkzeugen für die Kunststoffprofilextrusion und seit 2007 als eigenständiges Unternehmen Teil der Greiner Tool.Tec GmbH, die wiederum als eine von fünf Sparten zur Greiner Group gehört.

GPN ist seit mehr als 25 Jahren bekannt für hohe Qualität und Leistung und wurde damit sogar weltgrößter Anbieter im Bereich des Profilextrusionswerkzeugbaus. Die Erfolgsstory begann 1981 mit nur drei Werkzeugmachern. Wichtige Meilensteine waren 1993 die Gründung des Werkes in Trhové Sviny (CZ), 2000 der Neubau des Werkzeugbaus in Nußbach, 2002 die Eröffnung der Niederlassung in Shanghai (CN) sowie die Gründung der GPN GmbH im Jahr 2007. „Hauptgrund für den Schritt in die Eigenständigkeit war der Ausbau unserer Produktion und der Verkauf unserer Werkzeuge am freien Markt. Dadurch bleibt das Know-how unserer Kunden in sicheren Händen“, ist GPN-Geschäftsführer Ernst Berger überzeugt.

Pro Jahr fertigen rund 400 Mitarbeiter mehr als 1.500 Extrusionswerkzeuge (Anm. ca. 6 Werkzeuge/Tag). Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades kann GPN bei jedem einzelnen Auftrag kürzestmögliche Durchlaufzeiten anbieten. Die Fertigungsstandorte Österreich, Tschechien und China bilden dabei, gemeinsam mit ausgewählten und bewährten Lieferanten sowie Systempartnern in der ganzen Welt, ein interaktives Netzwerk. „Die Welt ist heute von einer Matrix des Wandels bestimmt. Besonders in unserer Branche hat sich durch die letzte Weltwirtschaftskrise viel verändert. Wir waren nicht untätig, um für
Walter-GPN 045.jpg
Rundplatten mit Facetten und einer stabile Fixierung sorgen beim Rundplattenfräser F2234 von Walter für höchste Vorschübe und Zerspanungsleistung, gerade beim Schruppen von schwer zerspanbaren Werkstoffen.

Rundplatten mit Facetten und einer stabile Fixierung sorgen beim Rundplattenfräser...

die neuen Marktbedürfnisse bestens aufgestellt zu sein. Eine hohe Qualifikation unserer Mitarbeiter sowie ein hoher Automatisierungsgrad unserer Produktion sichern höchste Qualität und kürzeste Lieferzeiten“, zeigt sich Ernst Berger für die Zukunft gerüstet. In den letzten drei Jahren hat GPN deshalb auch mehr als EUR 4 Mio. in neue Maschinen und Software investiert.

Ziel: schneller, besser, preiswerter

Die Produktion eisenfertiger Werkzeuge auf neuen, automatisierten Hochleistungsbearbeitungszentren, CNC-Fräsmaschinen, Drahtschneide- und Senkerodiermaschinen sowie Flächenschleifmaschinen erfolgt nach Auslegung der Kunden. GPN erstellt bei Bedarf die Konstruktionszeichnungen und erbringt auf Wunsch auch Beratungs- und Konzeptionsleistungen mit dem Ziel: höchste Qualität mit kürzestmöglichen Durchlaufzeiten. Gleich hohe Standards gelten auch für Aufträge in der Einzel- oder Halbteilefertigung, deshalb werden auch alle CNC-Aufträge selbst programmiert.

Die bei GPN verarbeiteten Materialien sind rostfreier Stahl – 1.2316 und 1.2085 – mit herstellerspezifischen Modifikationen. Ebenso gängig ist der Kunststoffformenstahl M340, mit höchster Korrosionsbeständigkeit, guter Härtbarkeit und hoher Ansprunghärte (Anm. 53 bis 58 HRC) – nicht gerade einfach zu zerspanende Materialien. „Speziell bei der Herstellung der Kühlkanäle trennt sich die Spreu vom Weizen. Hier spielen Zeit und Qualität eine besonders große Rolle, um international konkurrenzfähig zu bleiben“, erklärt Stefan
Walter-GPN 023.jpg
Leiss, zuständig für den technischen Einkauf. Gerade in der Einzelteilfertigung gewinnt die Qualität der Zerspanung noch mehr an Bedeutung. „Jedes unserer Produkte ist ein Unikat. Da muss die Präzision auf Anhieb passen“, so Leiss weiter.

Höchste Präzision am Bauteil (Anm.: bei GPN ± ein Hundertstel) erfordert neben modernen Werkzeugmaschinen hochpräzise Zerspanungswerkzeuge. Daher setzt man zu einem Großteil auf Qualität aus dem Hause Walter. „Der Einstieg von Walter bei GPN erfolgte nach einem von uns neu ausgeschriebenen Gewindebohrprojekt“, erinnert sich Stefan Leiss. Bei den Nußbachern geht es bei neu ausgeschriebenen Projekten nicht vorrangig um den Preis, sondern um die Präzision bzw. die Produktivität des Werkzeugkonzepts, das im Übrigen auch in der „verlängerten Werkbank“ Tschechien getestet wird. „Die Werkzeugauslegung von Walter war für diese High-End-Anwendung das Maß der Dinge“, so Stefan Leiss.

Walter Prototyp bietet optimale Kombination

Durchgesetzt hat sich Walter mit dem Synchrospeed-Gewindebohrer der Kompetenzmarke Walter Prototyp, einem Hochleistungswerkzeug für das Syncron-Gewindeschneiden, in Kombination mit dem Protoflex C Syncro-Gewindefutter.
Und das aus gutem Grund, denn die Präzision dieser Kombination ist laut Walter einzigartig. „Die Praxis zeigt, dass die Dynamik der Spindel- und Achsantriebe einer Maschine Synchronisationsfehler beim Gewindeschneiden erzeugt“, erläutert Helmut Gaisbauer. Zudem bestehen Mikrounterschiede zwischen gerechnetem Vorschub und
Walter-GPN 028.jpg
Beim Gewindeschneiden hat sich Walter mit dem Synchrospeed-Gewindebohrer von Walter Prototyp in Kombination mit dem Protoflex C Syncro-Gewindefutter durchgesetzt.

Beim Gewindeschneiden hat sich Walter mit dem Synchrospeed-Gewindebohrer von...

tatsächlichem Gewindebohrer. Diese Unterschiede sind minimal, doch sie führen zu Verspannungen und zu erstaunlich hohen Druckkräften auf die Gewindebohrerflanken. „Genau hier liegen die Vorteile von Protoflex C. Es gewährleistet einen genau definierten Minimalausgleich und ermöglicht damit die Ausnutzung der maximalen Leistung der Maschine“, so Helmut Gaisbauer weiter. Das Ergebnis ist eine längere Standzeit durch weniger Reibung, sowie eine höhere Prozesssicherheit durch geringere Bruchgefahr – besonders bei kleinen Abmessungen. Außerdem entsteht eine bessere Oberflächenqualität an den Flanken der geschnittenen Gewinde. „Protoflex C ist außerdem auf die Geometrie der Synchrospeed-Werkzeuge abgestimmt und gewährleistet somit ein Optimum an Standzeitzuwachs, Prozesssicherheit und Produktivität“, zeigt sich Helmut Gaisbauer von seinem Produkt überzeugt.

Aufgrund dieser ersten guten Erfahrungen beschloss man die Zusammenarbeit weiter auszubauen. „Lieferantenreduktion ist heutzutage ein wichtiger Kostenfaktor. Da kommt uns das breite Produktspektrum von Walter sehr entgegen“, führt Stefan Leiss einen nicht unwesentlichen Faktor auf. Wichtig für GPN ist auch die internationale Ausrichtung von Walter, denn der Komplettwerkzeuganbieter verfügt in nahezu allen Regionen und Märkten über eigene Niederlassungen und kann deshalb auch die Standorte in Tschechien und China optimal betreuen. „Die Reproduzierbarkeit des Know-hows über die Walter-Niederlassungen nach Tschechien und China war ein sehr wichtiger Aspekt für uns.“

Walter-GPN 067.jpg
Kühlkanalbohren mit Walter Titex

Der nächste Schritt war die Umstellung des Tiefloch- bzw. Kühlkanalbohrens auf die XD-Technologie von Walter Titex, wo GPN Werkzeuge von 8 x D bis 30 x D im Einsatz hat. Auch in diesem Bereich machte sich die hohe Erfahrung des Werkzeugspezialisten in Bezug auf Standzeiten und Qualität bezahlt.

Die Technologiemarke „XD“ steht für Xtreme Deep und zählt zur Kompetenzmarke Walter Titex. Anders als herkömmliche Einlippenbohrer sind die XD-Bohrer aus Vollhartmetall und verfügen über einen spiralisierten Spanraum. Die Bohrer verfügen über einen internen Kühlkanal – Spitze, Schneidengeometrie, Beschichtung, Spiralwendel und VHM-Körper sind für tiefe Bohrungen optimiert. Ein spezieller Pilotbohrer gibt die Richtung vor. Gebohrt wird in einem Arbeitsgang, ein Zurückfahren zur Späneentleerung ist nicht mehr erforderlich. „Bei den Kühlkanalbohrern bieten wir auch ein besonderes Nachschleifservice an, das ein bis zu dreimaliges Nachschleifen mit Neuwerkzeuggarantie beinhaltet. Damit senken wir den Anschaffungspreis deutlich“, will Helmut Gaisbauer den Kostenvorteil nicht unerwähnt lassen.

Walter Rundplattenfräser mit Screw-Fit-Aufnahme

Neben der Umstellung weiterer Fräswerkzeuge auf VHM-Radius-Kopierfräser von Walter Prototyp ist man aktuell auch das Thema Wendeplattenwerkzeuge angegangen. Hier setzt man sowohl Wendeplattenbohrer
Walter-GPN 049.jpg
Einen wichtigen Anteil in der Fertigung nimmt bei GPN das Tieflochbohren bis 30 x D in Anspruch. Dabei vertraut man auf die XD-Technologie von Walter Titex.

Einen wichtigen Anteil in der Fertigung nimmt bei GPN das Tieflochbohren bis...

als auch Wendeplattenfräser von Walter ein. „Natürlich sind für uns auch Wendeplattenwerkzeuge von Interesse. Im Zuge der Partnerschaft mit Walter sind wir schlussendlich auch auf dieses Thema gestoßen“, erklärt Stefan Leiss.

Hervorheben wollen die Verantwortlichen bei GPN den Kopierfräser F2334. „Rundplatten mit Facetten und einer stabile Fixierung sorgen beim F2334 für höchste Vorschübe und Zerspanungsleistung, gerade beim Schruppen von schwer zerspanbaren Werkstoffen“, kennt Helmut Gaisbauer die Vorzüge des Frässystems, das bei GPN in Verbindung mit ScrewFit eingesetzt wird. ScrewFit ist eine von Walter entwickelte Schnittstelle mit hoher Prozesssicherheit, bestehend aus Gewinde- und Kegelteil. „Durch das modulare Schraubkopfsystem kann man mit nur einer Schnittstelle Werkzeuge zum Fräsen, Voll-, Auf- und Feinbohren individuell zusammenstellen. Durch den NCT-Kurzkegel mit Plananlage ist für maximale Stabilität und Präzision gesorgt“, erklärt Helmut Gaisbauer weiter. Mit Adaptern sind ScrewFit-Werkzeuge auf allen Maschinenspindeln einsetzbar. Neben den Standardwerkzeugen ist der Anschluss auch für Sonderwerkzeuge verfügbar.

Dienstleistung als Plus

Neben dem Vorteil der hohen Präzision, in Verbindung mit der nötigen Produktivität der Walter Werkzeuge, sieht man bei GPN noch einen weiteren Nutzen durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Walter. Hat man früher nur für zwei Kunden Werkzeuge hergestellt, so hat sich die Produktvielfalt in den letzten Jahren durch den Ausbau des Kundenkreises stetig vergrößert.
„Neben dem Einsatz der neuesten Werkzeugtechnologien spielt auch das Prozesswissen unserer Lieferanten eine wichtige Rolle, um die eigenen Anwendungen zu durchleuchten und weiter zu verbessern. Walter hat die nötige Größe und ein umfangreiches Know-how, uns in vielen Bereichen zu unterstützen“, ergänzt Ernst Berger.

Auch das Thema Verfügbarkeit der Werkzeuge hat man bestens gelöst, denn Walter-Werkzeuge sind innerhalb von 24 Stunden lieferbar, egal ob aus Wien oder aus dem Zentrallager in Holland. Somit werden die Lagerkosten für GPN so weit wie möglich reduziert. „Walter erfüllt genau das, was wir brauchen. Eine umfangreiche Palette an hochqualitativen Werkzeuglösungen sowie eine vorbildliche technische Betreuung“, fasst GPN-Geschäftsführer Ernst Berger zusammen. „Auch für uns ist GPN ein idealer Partner, denn in dieser Zusammenarbeit spiegelt sich unsere Philosophie ‚Ein Anbieter für alle Segmente’ optimal wider“, zeigt sich auch Helmut Gaisbauer abschließend sehr zufrieden.
Walter bietet mit seinen Kompetenzmarken Walter, Walter Titex und Walter Prototyp Werkzeuge für alle Segmente der Zerspanung.
Rundplatten mit Facetten und einer stabile Fixierung sorgen beim Rundplattenfräser F2234 von Walter für höchste Vorschübe und Zerspanungsleistung, gerade beim Schruppen von schwer zerspanbaren Werkstoffen.
Beim Gewindeschneiden hat sich Walter mit dem Synchrospeed-Gewindebohrer von Walter Prototyp in Kombination mit dem Protoflex C Syncro-Gewindefutter durchgesetzt.
Einen wichtigen Anteil in der Fertigung nimmt bei GPN das Tieflochbohren bis 30 x D in Anspruch. Dabei vertraut man auf die XD-Technologie von Walter Titex.
Auch die Flash High Performance Fräser und die VHM Radius-Kopierfräser von Walter Prototyp sind bei GPN in Verwendung.
Sowohl bei der Fertigung der Düse als auch der Kalibrierung setzt GPN auf das vielfältige Werkzeugangebot von Walter.
Erfolgreiche Partnerschaft: (v.l.n.r.:) Helmut Gaisbauer (Vertriebstechniker Walter), Stefan Leiss (Technischer Einkauf GPN), Ernst Berger (Geschäftsführer GPN), Herbert Aufischer (Fertigung Düse) und Hans-Peter Sindler (Verkaufsleiter West Österreich bei Walter).
Für die Zukunft gerüstet: Eine hohe Qualifikation der Mitarbeiter sowie ein hoher Automatisierungsgrad der Produktion sichern höchste Qualität und kürzeste Lieferzeiten. (Im Bild Bearbeitungszentren von Alzmetall, Hermle und Mazak).



Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe216/14827/web/Christian_Klapf.jpgUnterstützung entlang der Prozesskette
Mit dem digitalen Prozess-Assistenten emcoNNECT von Emco sollen Arbeitsvorgänge effizienter gestaltet und die Zuverlässigkeit der Maschinen weiter erhöht werden. Wir sprachen mit Dr. Christian Klapf, Leiter Forschung und Entwicklung bei Emco, über die Vorteile und Möglichkeiten der neuen Software. Von Ing. Robert Fraunberger, x-technik
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren