Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Durchgängiges Automatisierungskonzept

: DMG MORI


Automatisierte Maschinen sind entscheidende Komponenten einer digitalen Fabrik und somit fester Bestandteil der Industrie 4.0. DMG MORI ist Wegbereiter der Digitalisierung im Werkzeugmaschinenbau und versteht die Automatisierung als Kernthema. Schon heute verkauft der Innovationsführer jede vierte Maschine mit einer Automationslösung. Dieser Anteil wird kontinuierlich steigen, weil DMG MORI künftig alle Maschinen aus dem breitgefächerten Portfolio bereits ab Werk entweder mit einer Standardautomation oder als kundenspezifische Automationslösung ausliefern kann.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14099/web/01.jpg
Bis zu acht Maschinen und bis zu fünf Rüstplätze lassen sich in einem linearen Paletten Pool integrieren. Die Lösung ist ausgelegt für maximal 99 Paletten auf zwei Ebenen und erlaubt ein paralleles Handling von drei Palettengrößen bis 1.000 × 1.000 mm und max. 3.000 kg.

Bis zu acht Maschinen und bis zu fünf Rüstplätze lassen sich in einem linearen...

Zur EMO präsentierte der Werkzeugmaschinenhersteller das PH 150 Paletten-Handling, den RS 3 Paletten-Rundspeicher sowie das WH 3 Werkstück-Handling und den neu entwickelten flexiblen GX Gantry Loader im neuen VERTICO Design. Der Robo2Go ergänzt das Portfolio als mobile Roboterautomation für eine Reihe von Drehmaschinen. Ganzheitliche Turnkey-Angebote, die eine beliebige Anzahl von Maschinen und prozessbegleitende Arbeitsschritte miteinander verknüpfen, komplettieren das Automationsspektrum von DMG MORI.

Zukunftssichere Automation

„Automatisierte Werkzeugmaschinen als Teil einer zukunftsorientierten Fertigung garantieren Anwendern ein hohes Maß an Wettbewerbsfähigkeit“, weiß Alfred Geißler, Geschäftsführer Deckel Maho Pfronten GmbH. Deshalb unterstütze DMG MORI seine Kunden dabei, für jede Applikation die bestmögliche Automationslösung zu realisieren. „Das betrifft heutzutage nahezu alle produzierenden Unternehmen, vom kleinen Lohnfertiger bis zum Global Player.

Die Gründe für eine Automation sind so vielfältig wie die möglichen Automationslösungen. Wirtschaftlichkeit, Flexibilität und Zuverlässigkeit sind nur drei Beispiele für die möglichen Vorteile. „Allein die Wiederholgenauigkeit einer Automationslösung ist höher als jedes manuelle Ein- und Ausspannen von Werkstücken“, nennt Harry Junger, Geschäftsführer Gildemeister Drehmaschine GmbH, als Beispiel.

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14099/web/02.jpg
Der neue GX 06 Gantry Loader für die Maschinen der CLX-Baureihe wurde auf Basis der NLX Gantry Automation entwickelt und handelt Werkstücke bis 6,0 kg.

Der neue GX 06 Gantry Loader für die Maschinen der CLX-Baureihe wurde auf Basis...

Lösungsversprechen für alle Applikationen

Das Ziel, Automationslösungen für jede DMG MORI Maschine zu ermöglichen, erreicht der Werkzeugmaschinenhersteller mit einem breiten Sortiment an Paletten- und Werkstück-Handlingsystemen – im neuen, einheitlichen VERTICO Design. Zu den Standardautomationen zählen das PH 150 Paletten-Handling, die RS 3 Rundspeicherlösung und das WH 3 Werkstück-Handling.

Ein Neuzugang in diesem Bereich ist der Gantry Loader GX 06 – passend für alle Modelle der CLX-Baureihe. Die Gantry-Automation hat DMG MORI auf Basis des Gantry Loaders für die NLX-Baureihe entwickelt. Sie handelt Werkstücke bis 6,0 kg. Hinzu kommt das iLoading, eine Automation für hohe Stückzahlen und kleine Bauteile bis 5,0 kg. Mit dem Robo2Go hat DMG MORI zudem ein Werkstück-Handling im Sortiment, das flexibel an zahlreichen Universaldrehmaschinen eingesetzt werden kann und via CELOS leicht zu programmieren ist. Größere Fertigungszellen, bestehend aus mehreren Maschinen, realisiert DMG MORI über lineare Paletten Pools (LPP) und Roboterautomationen. Das Sortiment der Standardautomationen ergänzt DMG MORI zudem durch anwendungsspezifische Lösungen, die mit Hilfe von Robotern individuell auf die Anforderungen der Kunden zugeschnitten werden.

Einheitliches VERTICO Design

Die vertikal verlaufenden Lochbleche verleihen dem neuen VERTICO Design von DMG MORI seinen Namen. Mit einem unverwechselbaren
/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe200/14099/web/03.jpg
Auch das PH 150 Paletten-Handling-System sind im neuen VERTICO Design erhältlich.

Auch das PH 150 Paletten-Handling-System sind im neuen VERTICO Design erhältlich.

und eigenständigen Lochblechmuster in Dreiecksform ist das Design auf alle Automationslösungen anwendbar und passt sowohl zu Maschinen im Premium-Design als auch zu Modellen im Stealth Design. Dass Maschine und Automation für den Kunden immer eine Komplettlösung von DMG MORI sind, unterstreicht die CI-Klammer mit dem Schriftzug DMG MORI AUTOMATION.

Ein Ansprechpartner

Dass die Automationslösungen künftig in den Lieferwerken konzipiert und realisiert werden, hat für Kunden einen weiteren Vorteil, wie Alfred Geißler anmerkt: „Wir liefern die Automationslösung aus einer Hand – d. h. in jedem Werk ist ein Automationsspezialist von A bis Z für das Kundenprojekt zuständig.“ Binnen weniger Tagen nach einer Anfrage besuche dieser den Kunden, erarbeitet eine kundenspezifische Lösung mit seinem Team von Spezialisten und koordiniert alle weiteren Schritte als alleiniger Ansprechpartner für die Kunden.

Die umfängliche Betreuung beim Kauf einer Automationslösung reicht von der Auswahl der optimalen Produkte über die Installation bis hin zu Fragen rund um die 24-monatige Garantie und Serviceangelegenheiten.

Zentrales Element von Industrie 4.0

Mit dem „Path of Digitization“ treibt DMG MORI die Digitalisierung im Werkzeugmaschinenbau voran. Ein wesentlicher Bestandteil ist in diesem Zusammenhang die Automatisierung von Werkzeugmaschinen. „Die CNC-Technologie muss unmittelbar
in eine vernetzte Produktionsumgebung eingebunden werden“, erklärt Alfred Geißler. „Bediener haben hier nur noch eine überwachende und steuernde Funktion, während die Maschinen eigenständig die Aufträge nach ihrer Priorisierung abarbeiten.“ Genau das charakterisiere eine digitale Fabrik: „Die erforderlichen Bauteile werden auf Knopfdruck automatisiert komplettbearbeitet.“

Bis zu acht Maschinen und bis zu fünf Rüstplätze lassen sich in einem linearen Paletten Pool integrieren. Die Lösung ist ausgelegt für maximal 99 Paletten auf zwei Ebenen und erlaubt ein paralleles Handling von drei Palettengrößen bis 1.000 × 1.000 mm und max. 3.000 kg.
Der neue GX 06 Gantry Loader für die Maschinen der CLX-Baureihe wurde auf Basis der NLX Gantry Automation entwickelt und handelt Werkstücke bis 6,0 kg.
Auch das PH 150 Paletten-Handling-System sind im neuen VERTICO Design erhältlich.
Mit dem Robo2Go hat DMG MORI ein Werkstück-Handling im Sortiment, das flexibel an zahlreichen Universaldrehmaschinen eingesetzt werden kann.
WH 3 an MILLTAP 700: 3 kg maximales Werkstückgewicht, Werkstückabmessungen bis 100 × 100 × 50 mm und 15 Paletten als Schubfächer (je maximal 50 Werkstücke).
Über Roboterautomationen oder Lineare Paletten Pools(LPP) lassen sich mehrere Maschinen in flexiblen Fertigungszellen miteinander verbinden.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Special Werkzeug- und Formenbau

Hermle-Haidlmair-044-1.jpg Alle Industrien, Innovationen, Produkte für professionellen Werkzeug- und Formenbau auf einen Blick.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14646/web/Marco_Kern.jpgInterview mit Marco Kern, besten Europäer im Bereich CNC-Drehen bei den WorldSkills 2017
x-technik konnte mit Marco Kern, dem besten Europäer im Bereich CNC-Drehen, über die WorldSkills, die intensive Vorbereitungsphase sowie die größten Herausforderungen des besonderen Projekts sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren