Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


Das flüssige Werkzeug

: Koch & Stiedl GmbH


Kühlschmierstoffe sind aus der spanenden Bearbeitung nicht wegzudenken. Umso mehr wundert es, dass dieser wichtige Faktor häufig ein Schattendasein führt. Die Auswahl des optimalen Kühlschmierstoffes kann einen signifikanten Einfluss auf die Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Bearbeitungsqualität haben. Im Rahmen eines KVP-Projektes hat die Firma MATEC-Baumgartner Fertigungstechnologie dieses Thema aufgegriffen und umgesetzt. Autor: Georg Schöpf / x-technik

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe75/3232/web/KochStiedl-matec_032.jpg
Gute Wärmeableitung und weicher Schnitt bei gleichzeitig verbessertem Spanabtransport: Beste Voraussetzungen für längere Standzeiten bei Kühlschmierstoff und Werkzeug bietet der Blasocut 935 Kombi.

Gute Wärmeableitung und weicher Schnitt bei gleichzeitig verbessertem Spanabtransport:...

Die MATEC-Baumgartner Fertigungstechnologie GmbH in Kapfenberg wurde 1993 von Rudolf Baumgartner gegründet. Damals lag der Fokus auf der Lohnfertigung von Drehteilen. Bereits 1996 wurden Naben für PKW- Wasserpumpen in Losgrößen bis zu 1,0 Mio. Stück pro Jahr gefertigt. 2006 wurde eine neue Fertigungstechnologie zur Herstellung von Wellen entwickelt und zur Serienreife umgesetzt. Zur Zeit sind in Kapfenberg 32 Mitarbeiter beschäftigt. Der Maschinenpark besteht aus acht CNC- Drehmaschinen und 11 CNC-Bearbeitungszentren. Im Jahr 2005 wurde ein Fertigungsstandort in SIBIU/Rumänien gegründet. Dort sind zur Zeit 110 Mitarbeiter beschäftigt.

Im Laufe ihres 20 jährigen Bestehens entwickelte sich MATEC zu einem Dienstleister, der seine Kunden in der Fertigung komplexer Teile auch auf der Entwicklungsseite kompetent unterstützen kann. So gelang es beispielsweise eine Welle, bei deren Herstellung man zuvor neun Aufspannungsschritte benötigt hatte, schlussendlich in einer einzigen Aufspannung komplett zu fertigen. „Durch unser Know-how sind wir in der Lage, unseren Kunden mehr als nur die reine Zerspanungsleistung zu bieten. Wir werden von unseren Kunden als Fertigungspartner mit Entwicklungsmehrwert gesehen“, schildert Holger Baumgartner, kaufmännischer Geschäftsführer bei MATEC, die Positionierung des Unternehmens. Hohe Umsetzungskompetenz und niedrige Reaktionszeiten machen MATEC zu einem zuverlässigen Lieferpartner für ihre Kunden, speziell bei kurzfristigen Projekten und zur Spitzenabdeckung. „Manchmal gelingt es, selbst bei komplizierten Teilen, vom Projektstart bis zur Serie in weniger als einer Woche zu liefern“, beschreibt Baumgartner einen wesentlichen Mehrwert von MATEC.

/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe75/3232/web/KochStiedl-matec_045.jpg
Der Blasocut 935 Kombi ist speziell für die spanende Bearbeitung und das Schleifen von Stahlwerkstoffen, Gussfertigung sowie auch für Aluminium-Legierungen konzipiert und ist frei von Bor, Chlor und Formaldehyd.

Der Blasocut 935 Kombi ist speziell für die spanende Bearbeitung und das Schleifen...

Kühlschmierstoff wird oft vernachlässigt

In Fertigungsbetrieben, die hauptsächlich in der Zerspanung tätig sind, gibt es neben den üblichen Themen wie Werkzeugstandzeiten und Ablaufoptimierung noch weitere Kriterien, die sich unmittelbar auf Taktzeiten und infolge dessen auf die Produktivität auswirken. Neben den maschinennahen Kriterien wie Serviceintervalle und Sauberkeit in der Maschine und damit verbundener Wartungsnotwendigkeit, spielen auch Mitarbeiterschutz und Qualität der Arbeitsumgebung eine wichtige Rolle. Ein Aspekt, der dabei oft vernachlässigt wird, ist der Einsatz geeigneter, auf die Anforderungen optimal abgestimmte Kühlschmierstoffe. Wie wichtig dieser Aspekt jedoch ist, zeigt sich darin, dass dieser auf alle oben genannten Punkte Einfluss hat.

Auch bei MATEC berücksichtigte man dieses Thema früher nur in Teilbereichen, wurde jedoch auch auf Grund des enormen Preisdruckes der Kunden im wichtiger. Zwar probierte man in den vergangenen Jahren viele verschiedene Kühlschmierstoffe aus, jedoch erfolgten die Versuche zumeist unkoordiniert und die Produktauswahl war eher zufällig. Es wurden sowohl Produkte der niedrigsten Preiskategorien, als auch Produkte in höheren Preissegmenten erprobt. Allerdings konnte keiner dieser Kühlschmierstoffe im Einsatz wirklich überzeugen.

KVP als Lösungsansatz

Um dieser Problemstellung entgegen zu wirken, wurde ein KVP-Projekt (kontinuierlicher Verbesserungsprozess) aufgesetzt, welches als wesentliche Kriterien die Themen Standzeit, Verbrauch und Humanverträglichkeit enthielt. Basierend
/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe75/3232/web/KochStiedl-matec_069.jpg
Im Rahmen des KVP-Projektes wurden alle 19 Dreh- und Fräsmaschinen bei MATEC auf den neuen Blasocut 935 Kombi Kühlschmierstoff umgestellt.

Im Rahmen des KVP-Projektes wurden alle 19 Dreh- und Fräsmaschinen bei MATEC...

auf den Kenndaten und dem Prozess-Know-how des Schweizer Herstellers Blaser Swisslube AG, der in Österreich durch die Koch & Stiedl Nfg., Mineralölhandels GmbH vertreten wird, wurde für das KVP-Projekt der wassermischbare Kühlschmierstoff Blasocut 935 Kombi empfohlen. Es handelt sich dabei um eine Öl-in-Wasser-Emulsion auf der Basis von Mineral- und Esterölen, die sich durch eine gute pH und mikrobiologische Stabilität auszeichnet. Die Blasocut Produkte funktionieren seit über 35 Jahren mit einem einzigartigen Bio-Konzept. Die spezielle chemische Zusammensetzung der Produkte macht die Zugabe von Bakteriziden überflüssig.

Der Blasocut 935 Kombi ist speziell für die spanende Bearbeitung und das Schleifen von Stahlwerkstoffen, Gussfertigung sowie auch für Aluminium-Legierungen konzipiert und ist frei von Bor, Chlor und Formaldehyd. Längst beschränken sich Kühlschmierstoffe nicht mehr nur darauf, in der Anwendung die Temperatur von der Schneide abzuleiten und für einen möglichst weichen Schnitt zu sorgen, vielmehr handelt es sich um hochtechnische Produkte, die durch die Zugabe von Additiven an Stabilität und Zerspanungsleistung gewinnen und so hinsichtlich der Produktivität, Wirtschaftlichkeit und Bearbeitungsqualität einen effektiven Mehrwert bieten. Beim Blasocut 935 Kombi wird die Stabilität durch den Leitkeim erreicht, welcher für ein natürliches Gleichgewicht sorgt und in jedem Trinkwasser vorhanden ist. Weitere Bakterien, die häufig in wassergemischten Kühlschmierstoffen entstehen und darin einen guten Nährboden finden und auch zu einer potenziellen Gefährdung für Maschinenbediener werden können, werden durch den Leitkeim wirksam eingedämmt. In Folge dessen bleibt der Kühlschmierstoff länger stabil und die Emulsionsstandzeit
/xtredimg/2013/Fertigungstechnik/Ausgabe75/3232/web/KochStiedl-matec_053.jpg
Robert Supperl, Produktionsleiter bei MATEC-Baumgartner Fertigungstechnologie GmbH und Dieter Kainz, Verkaufsberater, Koch & Stiedl GmbH konnten durch die Umstellung des Kühlschmierstoffes bei MATEC zahlreiche positive Ergebnisse erzielen.

Robert Supperl, Produktionsleiter bei MATEC-Baumgartner Fertigungstechnologie...

kann somit deutlich verlängert werden.

Im Rahmen des KVP-Projektes wurden im Jänner dieses Jahres bei MATEC zunächst drei Maschinen mit dem Blasocut 935 Kombi befüllt und nach einer rund dreimonatigen Betriebszeit mit umfangreichen Messungen die Betriebswerte überprüft. „Eine Leistung, die wir unseren Kunden auch für den regulären Betrieb anbieten“, schildert Dieter Kainz, Verkaufsberater bei Koch&Stiedl diese Serviceleistung seines Unternehmens. „Wir führen dabei neben Nitratwert, pH-Wert und Emulsions- und Wasserhärteprüfung auch chemische und biologische Tests durch, um die Sicherheit unserer Produkte zu jedem Zeitpunkt zu gewährleisten“, so Kainz weiter. Die Messergebnisse überzeugten. In den darauffolgenden Monaten wurde sukzessive an allen Maschinen des Standortes der Kühlschmierstoff ausgetauscht. „Die Verbesserung ist für uns schnell sichtbar geworden“, freut sich Robert Supperl, Produktionsleiter bei MATEC. „Nicht nur, dass die Emulsionsstandzeit durch Blasocut 935 Kombi enorm zugenommen hat. Auch bei den Zerspanungswerkzeugen konnten wir signifikante Standzeitverlängerungen feststellen. Außerdem ist der Gesamtverbrauch an Kühlschmierstoff deutlich zurückgegangen", schildert er weiter.

Lohnende Nebeneffekte

Die Ergebnisse können sich wirklich sehen lassen. So war es möglich die Wechselintervalle deutlich zu verlängern. Statt wie früher zweimal pro Jahr den KSS der Maschinen komplett zu wechseln, ist dies jetzt nur mehr einmal im Jahr erforderlich. Da eine Neubefüllung aufwändig ist, senkt dies die Prozesskosten enorm. Ebenso konnte bei den erforderlichen Nachfüllmengen
eine Reduktion auf rund die Hälfte erreicht werden und die Maschinen lassen sich seit der Umstellung wesentlich leichter reinigen. Verkürzte Reinigungszeiten, niedrigerer Verbrauch und bessere Wirkweise und ein damit verbundener geringerer Wartungsaufwand bei den Maschinen (früher mussten alle Maschinen ein bis zwei Monate komplett gereinigt werden) – jetzt genügt es, dies alle vier Monate zu tun) – Faktoren die unmittelbar die Prozesskosten senken, die Stillstandszeiten der Maschinen reduzieren und somit die Produktivität erhöhen.

Auch gibt es seit der Umstellung keine Hautunverträglichkeiten bei den Mitarbeitern mehr. Ein Effekt der Holger Baumgartner besonders freut. „Unsere Mitarbeiter sind unser wichtigstes Kapital, da geht Sicherheit einfach vor“, ergänzt er. Die geringere Nebelbildung in der Fertigungshallte wirkt sich ebenso positiv auf das Betriebsklima aus.

Insgesamt hat sich für MATEC die Umstellung auf Kühlschmierstoffe von Blaser Swisslube gelohnt. Neben den „harten“ Faktoren wie Wechselintervalle, Verbrauch und Wirkweise konnten auch die „weichen“ Faktoren wie geringere Nebelbildung, verminderte Geruchsbelästigung und bessere Verträglichkeit überzeugen. Für MATEC eine Entwicklung vom einfachen Kühlschmierstoff hin zum „flüssigen Werkzeug“ für höhere Produktivität.


Gute Wärmeableitung und weicher Schnitt bei gleichzeitig verbessertem Spanabtransport: Beste Voraussetzungen für längere Standzeiten bei Kühlschmierstoff und Werkzeug bietet der Blasocut 935 Kombi.
Der Blasocut 935 Kombi ist speziell für die spanende Bearbeitung und das Schleifen von Stahlwerkstoffen, Gussfertigung sowie auch für Aluminium-Legierungen konzipiert und ist frei von Bor, Chlor und Formaldehyd.
Im Rahmen des KVP-Projektes wurden alle 19 Dreh- und Fräsmaschinen bei MATEC auf den neuen Blasocut 935 Kombi Kühlschmierstoff umgestellt.
Robert Supperl, Produktionsleiter bei MATEC-Baumgartner Fertigungstechnologie GmbH und Dieter Kainz, Verkaufsberater, Koch & Stiedl GmbH konnten durch die Umstellung des Kühlschmierstoffes bei MATEC zahlreiche positive Ergebnisse erzielen.
Die Erzeugung hochgenauer Wellen ist eine Kernkompetenz von MATEC, auf die im Wesentlichen Kunden aus der Automobilindustrie vertrauen.
Die Erzeugung hochgenauer Wellen ist eine Kernkompetenz von MATEC, auf die im Wesentlichen Kunden aus der Automobilindustrie vertrauen.
Kundenanforderungen werden bei MATEC kritisch überprüft und mit konkreten Verbesserungsvorschlägen ein zusätzlicher Mehrwert erzielt.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Kühl-Schmierstoffe

QR code

Special Werkzeug- und Formenbau

Hermle-Haidlmair-044-1.jpg Alle Industrien, Innovationen, Produkte für professionellen Werkzeug- und Formenbau auf einen Blick.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2017/Fertigungstechnik/Ausgabe201/14646/web/Marco_Kern.jpgInterview mit Marco Kern, besten Europäer im Bereich CNC-Drehen bei den WorldSkills 2017
x-technik konnte mit Marco Kern, dem besten Europäer im Bereich CNC-Drehen, über die WorldSkills, die intensive Vorbereitungsphase sowie die größten Herausforderungen des besonderen Projekts sprechen.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren