Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


3D-Strukturen für homogene Oberflächen

Die Oberflächentexturierungs-Technologie mit dreidimensionaler Struktur (3DS) sorgt für einen einfachen Ausstoß von Formteilen, eine kürzere Formenwartungszeit und eine längere Formstandzeit. Dabei werden gleichzeitig eine homogene Oberflächentextur, der exakte Glanzgrad und eine höhere Kratzfestigkeit der Endprodukte gewährleistet.

/xtredimg/2016/Fertigungstechnik/Ausgabe159/11367/web/draft1b.jpg
Mit der 3DS-Technologie von GF Machining Solutions können bestimmte Parameter überwacht und unterschiedliche Oberflächenstrukturen erzielt werden, während der geforderte Ra beibehalten wird.

Mit der 3DS-Technologie von GF Machining Solutions können bestimmte Parameter...

3DS ist mittlerweile als Option für alle AgieCharmilles FORM X000 and X00 Senkerosionsmaschinen (EDM) erhältlich und ermöglicht es den Formenbauern – zum ersten Mal – über den Mittenrauwert (Ra) hinaus zu gehen, um dreidimensionale Oberflächen zu erfassen. Ra, der allgemein anerkannte und weit verbreitete internationale Mittenrauwert, beschreibt die Parameter der Profilamplitude und konzentriert sich weitgehend auf die visuelle oder taktile Prüfung der Formoberfläche.

3DS stellt die mittlere Breite zwischen den Rauheitsprofilelementen innerhalb der Einzelmessstrecke dar. Mit 3DS werden die Formen und Räume zwischen den beim EDM-Prozess entstandenen Riefen kontrolliert. Dies ermöglicht es den Formenbauern, die Oberflächenstruktur zu modulieren und eine spezielle Textur zu kreieren, die so glatt und gleichmäßig wird, wie die Oberfläche einer Kirschblüte – so fein, dass sie für das menschliche Auge nicht zu erkennen ist. Dank der perfekten Funkensteuerung des ISPG (Intelligent Speed Power Generator) von GF Machining Solutions öffnen 3DS-Oberflächen die Tür zu einer Vielzahl von potentiellen Funktionalitäten und Vorteilen. Mit dieser Technologie können Formenbauer bestimmte Parameter überwachen und unterschiedliche Oberflächenstrukturen erzielen, während der von den Kunden geforderte Ra beibehalten wird. Dank der Mensch-Maschine-Schnittstelle (HMI) der FORM-Maschinen kann der Benutzer zwischen Standard- und 3DS-Texturierung wählen.

3DS ist eine Lösung für die Herausforderungen im Formenbau, die sich negativ auf die Produktivität auswirken, die Formstandzeit verkürzen und die Qualität des Endprodukts beeinträchtigen. Die Technologie
vereinfacht den Formenbau-Prozess, da die Formenbauer damit ihre Visionen verwirklichen können, ohne allzu viele Kompromisse beim Design eingehen zu müssen; sie verringert ein Anhaften, um die Entformungsgeschwindigkeit zu erhöhen und minimiert die Ansammlung von Rückständen auf den Formen, sodass sich die Wartungskosten der Benutzer reduzieren.

Unter realen Bedingungen

Tests unter realen, extremen Werkstattbedingungen bestätigen den revolutionären Unterschied, den 3DS für die Senkerosion (EDM) mit sich bringt. Dieser rigorose Prozess stellt unter Beweis, dass die Technologie ein flexibles Tool bereitstellt, das den Erwartungen der Kunden mehr als gerecht wird. So verfeinert sich die Skala gewisser Parameter zur Erreichung der gewünschten Oberflächentextur. Tests, die von GF Machining Solutions mit Kunden in der Schweiz und in Deutschland durchgeführt wurden, haben ergeben, dass 3DS-Benutzer in einer Vielzahl von Marktsegmenten – darunter Automobil, Informations- und Kommunikationstechnologie, elektronische Komponenten und Haushaltsgeräte – eine gesteigerte Flexibilität und Endproduktqualität sowie eine höhere Prozesswiederholbarkeit und Homogenität der Granularität feststellen.

Zugleich bietet die 3DS-Technologie den Formenbauern die Möglichkeit, ihren Kunden einen Mehrwert zu liefern, da sie eine größere Robustheit der fertigen Teile garantiert. Beispielsweise gewährleistet die Technologie eine höhere Beständigkeit gegenüber Kratzern und anderen Formen von Verschleiß – besonders wünschenswert, wenn es darum geht, Formen für Smartphone-Hüllen und Haushaltsgeräte herzustellen. Ein Haushaltsgerätehersteller hat die 3DS-Technologie verwendet, um die von ihm produzierten Gehäuse für kleine Elektrokästen robuster zu machen.



Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Senkerodiermaschinen, Werkzeug- und Formenbau

QR code

Special Digitalisierung der Zerspanungstechnik

WT_Technology-Center_Toolroom_vernetzt.jpg Die aktuell wichtigste Aufgabenstellung für Hersteller und Anwender von Werkzeugmaschinen ergibt sich aus der Digitalisierung der Produktionsumgebungen. Auf der EMO 2017 haben zahlreiche Anbieter IHRE Möglichkeiten für eine Smarte Zerspanung vorgestellt – mit unterschiedlichem Fokus spiegelten sich vielfältige Lösungen zur Vernetzung, Datenanalyse und zu neuen Services wider.
mehr lesen >>

Im Gespräch

/xtredimg/2018/Fertigungstechnik/Ausgabe229/15628/web/PR18-03InterviewLC50-DIGILOG1.jpgZukunftsweisendes Lasermesssystem
In der Entwicklung der LaserControl DIGILOG Baureihe steckt das Know-how aus über 30 Jahren Erfahrung in der Lasermesstechnik für Werkzeugmaschinen. Wolfgang Reiser, Technischer Leiter Bereich Messkomponenten bei Blum-Novotest, erläutert im Interview, wie mit dem LC50-DIGILOG eine bewährte Technologie auf ein neues Level gehoben werden konnte und was das Besondere an diesem System ist.
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren